Einheit hilft nur eine Siegesserie, Oberlosa will auswärts punkten

Die Plauener Mannschaften in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga starten mit schwierigen Aufgaben ins neue Jahr. Die Zielvorgaben für die Rückrunde könnten in den beiden Lagern unterschiedlicher nicht sein.

HC Einheit Plauen - HC Burgenland. Ein von der Papierform ungleiches Spiel findet am Sonntag, 17 Uhr zum Jahresauftakt in der Plauener Einheit-Arena statt. Der Tabellenletzte HC Einheit Plauen empfängt den Tabellendritten HC Burgenland. Der ungewöhnliche Heimspieltag ist der laufenden Handballweltmeisterschaft geschuldet. Wegen der Partie Deutschland gegen Brasilien am Samstag sind alle Spiele auf Sonntag verlegt.

Sieben Punkte beträgt der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz. Trotzdem haben sich die Plauener noch nicht aufgegeben. "Solange es rechnerisch möglich ist, werden wir alles versuchen", sagt Trainer Jan Richter. Doch im Lager des HC Einheit ist klar, dass eine erfolgreiche Aufholjagd nur mit einer sofort beginnenden Siegesserie gelingen kann. Bei der Ausgeglichenheit der Oberliga sind höchstwahrscheinlich für den Klassenerhalt mehr als 20 Punkte notwendig. Einheit hat sechs und noch elf Spiele, eine Herkulesaufgabe.

"Natürlich wissen wir, dass es mit jeder Niederlage schwerer wird. Wir haben in den Trainingseinheiten am Zusammenspiel gearbeitet, um Fehler in der Offensive zu vermeiden. Wir brauchen wieder ein Erfolgserlebnis und müssen die Negativserie durchbrechen", so Richter.

Seit Jahren gehören die Burgenländer zu den Besten der Oberliga. Nach dem 21:17-Sieg Ende November gegen Oberlosa war das Team von Trainer Steffen Baumgart noch heißer Titelkandidat. Doch im Dezember gelangen nur zwei Remis sowie eine Niederlage und der Abstand zum Erstplatzierten HC Elbflorenz wuchs auf fünf Punkte.

HG Köthen - SV 04 Oberlosa. Die sechstplatzierte HG Köthen will am Sonntag, ab 17 Uhr weiter an Boden gutmachen und den Tabellenzweiten SV 04 Oberlosa besiegen. Der ursprüngliche Topfavorit der Mitteldeutschen Oberliga will nach dem Fehlstart zu Saisonbeginn inklusive Trainerwechsel nun in der Rückrunde wenigstens noch auf einen Medaillenplatz kommen. "Wir haben eine ganz schwierige Aufgabe zum Jahresauftakt vor der Brust", sagt SV-Trainer Petr Hazl. Nach der vierwöchigen Spielpause wissen die Plauener genau, was sie in Köthen erwartet. "Aber wo wir selbst stehen, das wissen wir nicht so genau", ist man in den Reihen der Vogtländer vorsichtig.

Die Plauener hatten zuletzt beim abstiegsgefährdeten USV Halle 25:27 verloren. In Köthen gewann der SV 04 Oberlosa noch nie. "Nach dem Aufstieg haben wir dort in den ersten beiden Jahren verloren. In der zurückliegenden Saison gelang uns ein 25:25-Unentschieden", erinnert sich Manager Rico Michel. Köthen hat auch in dieser Saison nur ein Heimspiel verloren und zwar gegen den Spitzenreiter HC Elbflorenz II.

"Team und Verantwortliche sind sich somit der Schwere der Aufgabe bewusst. Aber wir müssen genau deshalb voller Zuversicht, Optimismus und Selbstbewusstsein nach Köthen fahren. Denn wir wollen nun endlich von dort zwei Punkte mitnehmen", fordert Petr Hazl. Fehlen wird am Sonntag einzig der langzeitverletzte Sebastian Duschek. Im Hinspiel hatte der Oberlosaer Coach Petr Hazl genau die richtige Taktik gewählt, Oberlosa gewann 21:19.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...