Einheit nur zehn Minuten stark

Sieg und Niederlage gab es für die Plauener Handball-Oberligisten am Heimspieltag. In der Tabelle bleibt damit alles wie gehabt.

SV 04 Oberlosa - SG Pirna/Heidenau 21:20 (8:8). Der SV 04 Oberlosa hat zum zweiten Mal in dieser Saison gegen die SG Pirna/Heidenau gewonnen. Zum Helden des Samstagabends avancierte Routinier Mertig mit elf Toren. Mit 23:5 Punkten behaupten die Plauener Tabellenplatz 2, punktgleich mit Spitzenreiter HC Elbflorenz II. Nach dem 17:16-Hinspielsieg in Pirna sahen viele Oberlosaer eine Abwehrschlacht voraus. Und genau zu der kam es auch. Zwei starke Defensivreihen sowie zwei gut aufgelegte Torhüter machten Tore in der Anfangsphase zur Mangelware. Die Gäste legten zunächst immer vor, Oberlosa zog stetig nach. Leistungsgerecht ging es mit einem 8:8 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel Fahrt auf. Die Schwarz-Gelben zogen 13:9 in Führung. Allerdings ließen sich die kampfstarken Gäste nie abschütteln, blieben bis zum 19:18 dran. Roth und Mertig sorgten mit der 21:18-Führung für Jubel in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Schneider konnte auf 21:20 verkürzen. Die letzten Sekunden spielten die Oberlosaer aber unter dem Jubel der Fans routiniert herunter. Am Sonntag wollen die Plauener in Halle das Jahr erfolgreich abschließen.

Oberlosa: Klaus, Flämig - Kveton (1 Tor), Wetzel, Weikert, Roth (2), Englert, Märtner, Trommer-Ernst, Mertig (11/davon 3 Siebenmeter), Richter (3), Hertel, Kolomaznik, Multhauf (4/2). (kare)

HC Einheit Plauen - HBV Jena 27:36 (11:17). Der HC Einheit hat nach der dritten Niederlage in Folge wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegengelassen und bleibt mit sechs Punkten aus 14Spielen Letzter. Aufsteiger Jena zeigte vor 387 Besuchern in der Einheit-Arena den Plauenern mit schnellem Offensivhandball deren Grenzen auf. Von der den Gästen oft nachgesagten Härte war nichts zu sehen. Die Jenenser ergriffen gegen den in der ersten Halbzeit indisponiert wirkenden Gastgeber sofort die Initiative. Besonders die schwachen, unplatzierten Würfe der Einheimischen brachten die Gäste zeitig auf die Siegerstraße. 14 erfolglose Wurfversuche in der ersten Halbzeit nahmen die Gäste dankend an. Sie bauten ihre Führung ständig aus. Beim 11:17 wurden die Seiten gewechselt. Wie umgewandelt kam Einheit aus der Kabine und begann eine zunächst erfolgreiche Aufholjagd. Werning (2), Zverina und Rahn trafen zum 15:17. Die Gäste waren beeindruckt und wirkten nicht mehr so souverän. Nervenstärke war in dieser entscheidenden Phase gefragt. Doch die hatten die Gäste. Offensivfehler der Plauener führten beim Stand von 19:24 zur Vorentscheidung. Die cleveren Gäste bauten ihre Führung aus. "Wir hatten bis zur Pause Probleme mit der Jenaer Abwehrvariante und agierten dann viel zu hektisch. Das war nach der Pause besser. Doch die Aufholjagd kostete Kraft, die am Ende fehlte. Besonders ärgerlich ist auch die Passivität, die zu dieser hohen Niederlage führte", analysierte Einheit-Trainer Jan Richter.

HC Einheit: Misar, Ott - Beketov (2), Dobritz (2), Krüger (1), Wolf (3), Höpner (1), Werning (2), Zverina (4), Kies (3), Rahn (4), Danowski (7/1). (tau)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...