Einheit zeigt sich mit Besseren auf Augenhöhe

Zum 5. Mal hat der Plauener Handball-Oberligist den Spitzencup ausgerichtet. Das Turnier auf sportlich hohem Niveau gewann am Ende ein Erstligist.

Plauen.

Der KH Koprivnice aus der tschechischen Handball-Extraklasse hat den 5. Plauener Spitzencup am Wochenende ohne Niederlage für sich entschieden. Am Ende setzten sich die Tschechen durch einen Sieg im direkten Vergleich gegen den punktgleichen SC DHfK Leipzig an die Spitze des Turniers.

Im Modus jeder gegen jeden hatten fünf Teams mit je 50 Minuten Spielzeit ein Mammutprogramm zu bewältigen. Während sich die Spieler auf dem Parkett aufrieben, blieben die Ränge in der Plauener Einheit-Arena weitestgehend leer. Dabei hätte das hochklassige Handballfest mehr als insgesamt nur 250 Zuschauer verdient. "Kein Problem. Ferienzeit, gutes Wetter und Testspielcharakter. Alles gut", meinte Sabrina Lukas, Vorstandsmitglied des ausrichtenden HC Einheit Plauen.

Der favorisierte tschechische Erstligist KH Koprivnice hatte den längsten Atem. Nach nur zwei Remis am Samstag gewannen die Tschechen am Sonntag beide Spiele, davon das Entscheidende gegen Leipzig. Aufgrund der Niederlage gegen die Tschechen musste sich die U23 des SC DHfK Leipzig mit dem zweiten Platz begnügen. Drei Siege und das beste Torverhältnis reichte am Ende nicht zum Turniersieg.

Eine starke Leistung bot auch der drittplatzierte der Bayernliga SG Regensburg. Trainer Kai-Uwe Pekrul war nicht nur von der Leistung seines Teams begeistert: "Wir sind das erste Mal im Vogtland und von der Organisation und Qualität dieses Turniers begeistert. Testspiele gegen starke Konkurrenten sind einfach super. Wir wollen wiederkommen."

Das Trainerteam Vasile Sajenev und Jan Richter war mit der Leistung und dem 4. Platz des HC Einheit zufrieden. "Die Entwicklung der Mannschaft macht Hoffnung. Wegen der dünnen Spielerdecke hat es nicht zu mehr gereicht", so Sajenev. Richter ergänzte: "Wir haben gegen die vor uns Platzierten auf Augenhöhe gespielt."

Im ersten Spiel trotzten die Plauener dem Favoriten Koprivnice ein 25:25 ab. Nach dem klaren 27:15-Sieg gegen Hoyerswerda war das Match um den dritten Platz gegen Regensburg an Spannung kaum zu überbieten. Ein Remis hätte für Plauen gereicht. Doch die Bayern gewannen 23:22. Die klare 23:28-Niederlage gegen Leipzig war vor allem dem Kräfteverschleiß begründet.

Auch Trainer Conni Böhme vom LHV Hoyerswerda war trotz des letzten Platzes seines Teams zufrieden. "Ein ordentliches Turnier. Uns fehlten zwar einige Spieler. Die dabei waren, konnten sich gegen starke Konkurrenz bewähren. Das ist doch prima", so der Coach.


Statistik des 5. Handball-Spitzencups

Ergebnisse: Plauen - Koprivnice 25:25, Leipzig - Hoyerswerda 28:14, Koprivnice - Regensburg 31:31, Hoyerswerda - Plauen 15:27, Regensburg - Leipzig 30:31, Koprivnice - Leipzig 28:25, Regensburg - Plauen 23:22, Koprivnice- Hoyerswerda 25:19, Plauen - Leipzig 23:28, Hoyerswerda - Regensburg 18:25.

Endstand: 1. KH Koprivnice 6 Punkte/ 109:100 Tore, 2. SC DHfK Leipzig 6/112:95, 3.SG Regensburg 5/109:102, 4. HC Einheit Plauen 3/97:91, 5. LHV Hoyerswerda 0/66:105.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...