Eklat in Mylau: Spieler schubst Schiedsrichter zu Boden

In der Fußball-Kreisliga wurde die Partie gegen Auerbach III beim Stande von 0:3 abgebrochen. Schöneck verteidigte seine Spitzenposition.

Oelsnitz/Klingenthal.

In der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga bekommt Neuling VSC Mylau-Reichenbach Ärger wegen eines Spielabbruchs: Schon nach 46 Minuten war im Heimspiel gegen den VfB Auerbach III Feierabend. Der Gast hatte gerade das 3:0 erzielt, einem Mylauer Spieler brannten danach im wahrsten Sinne des Wortes die Sicherungen durch. Als er vom Referee die rote Karte gezeigt bekam, schubste er diesen mit beiden Händen zu Boden. Die Partie wurde wegen der Tätlichkeit gegen den Unparteiischen abgebrochen. Obendrein handelte sich der VSC-Schlussmann einen Feldverweis ein. Spitzenreiter Blau-Weiß Rebesgrün hatte nach seiner ersten Niederlage in der Vorwoche die richtige Antwort parat, landete in Pfaffengrün einen 5:1-Sieg. Verfolger SV Morgenröthe-Rautenkranz bleibt zwar weiter als einziges Team unbesiegt, musste sich aber gegen die bis dato in der Fremde punktlose Rodewischer Zweite mit einem 2:2 begnügen. Der Tabellendritte Trieb ließ im Verfolgertreffen in Coschütz Federn. Kurz vor dem Ende besiegelte ein Elfmeter die Trieber 2:3-Niederlage. Den Kontakt nach oben abreißen lassen musste der SSV Tirpersdorf, der 1:2 in Netzschkau unterlag. Trotz des 3:2 über den aufstiegsambitionierten Reichenbacher FC II bleibt Neuling Rempesgrün auf den vorletzten Rang hocken. Sechstes Spiel, sechste Pleite hieß es in Bergen nach dem 1:3 gegen Ellefeld.

In der Kreisliga Staffel 2 behält der VfB Schöneck nach dem 4:1-Heimsieg über den SpuBC Plauen seine makellose Bilanz und bleibt Tabellenführer. Bad Brambach ist nach dem 3:3 in Leubnitz weiter ungeschlagen, liegt nun schon vier Punkte hinter dem Spitzenreiter. Birkners 3:2 für die Leubnitzer konnte Marcel Wunderlich drei Minuten vor dem Abpfiff egalisieren. Dabei mussten die Bad Brambacher nach einer gelb-roten Karte 27 Minuten in Unterzahl auskommen. Lok Plauen verpasste den Sprung auf den zweiten Platz. Beim bisherigen Vorletzten Erlbach II reichte es nur zu einem torlosen Remis. Mit dem gleichen Ergebnis trennten sich Ranch Plauen und Pausa/Mühltroff. Lauterbach, vorige Saison fast abgestiegen, feierte mit dem 2:0 über Elsterberg den vierten Sieg und steht auf Platz 5. Klingenthal lag gegen Wernitzgrün/Markneukirchen 0:2 zurück, um im zweiten Abschnitt doch noch einen Punkt zu retten. Syrau II befindet sich weiter im Aufwind und schoss Straßberg mit einem 5:1 ans Tabellenende.

In der Staffel 1 der 1. Kreisklasse ist Heinsdorf II das Maß aller Dinge. Mit einem 4:2 bei der SpVgg Grünbach-Falkenstein II bleibt man Tabellenführer. Der Zweite Brunn fertigte den Vierten VFC Reichenbach auf der Schönen Aussicht 7:0 ab. Sieben Mal traf auch der Dritte Rotschau II im Nachbarschaftsduell gegen Weißensand (7:2). Schützenfeste vermeldeten auch zwei andere Neulinge. Neustadt/Kottengrün II ließ es nach einem 1:1-Pausenstand in Rothenkirchen gleich sechsmal zum 1:7 krachen. Werda II fertigte Netzschkau II mit 5:0 ab.

In der Staffel 2 der 1. Kreisklasse hat der Post SV mit den führenden Großfriesenern nach Punkten gleichgezogen. Die kamen bei Wacker II über ein 1:1 nicht hinaus, während Post beim Nachbarn VfB Nord II dank eines Doppelpacks von Wolfgramm 2:0 siegte. Seine blütenweiße Heimweste verteidigte der TSV Taltitz im Verfolgertreffen gegen Zobes (6:2). Die SpG Eichigt/Triebel freute sich gegen Jößnitz II (3:0) über die ersten Heimpunkte. Weischlitz II (4:1 gegen Theuma), Bobenneukirchen (3:0 gegen die SpG Bad Elster/Adorf II) und Ruppertsgrün (2:1 gegen die SG Burgstein) bleiben nach oben auf Tuchfühlung. (oli/mod)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...