Ellefeld bleibt auf Tuchfühlung

In beiden Staffeln der Fußball-Kreisliga stehen obervogtländische Mannschaften auf Platz 1. Corona schreibt in den unteren Klassen weiter kräftig am Spielplan mit.

Plauen.

Manch einer wird in den vergangenen Tagen immer wieder mal ins Internet geschielt haben: Finden tatsächlich alle in den Kreisligen und Kreisklassen angesetzten Fußballspiele statt oder drohen Absagen? Zumindest in der Staffel 1 der Kreisliga hat das Coronavirus kein neues Opfer gefunden, der Spieltag konnte in Gänze über die Bühne gehen. Die beiden Spitzenteams Morgenröthe-Rautenkranz und Ellefeld lösten ihre schweren Auswärtsaufgaben dabei souverän. Morgenröthe (3:1 in Brunn) bleibt ganz oben - mit nur einem Tor Vorsprung auf den FSV Ellefeld. Der brachte dem VSC Mylau-Reichenbach beim klaren 3:0 die erste Saisonniederlage bei. Seine gute Form unterstrich der FSV Rempesgrün mit dem bereits vierten Saisonsieg. Die 3:5 unterlegenen Coschützer bleiben auswärts harmlos - ein Punktgewinn auf des Gegners Platz steht weiter aus. Positive Kunde gab es von den beiden Schlusslichtern der Staffel zu vermelden. Der Vorletzte Teutonia Netzschkau schob sich nach einem 3:1 über Rodewisch II aus den Abstiegsrängen. Der Verlierer trägt jetzt sogar die rote Laterne, weil der bisherige Letzte FSV Treuen II die ganz oben mitmischenden Trieber sage und schreibe 6:1 abfertigte. Der erste Saisondreier der Treuener Landesklasse-Reserve überrascht in dieser Höhe. Kontakt zum Verfolgerfeld hat der SSV Tirpersdorf nach dem 2:0 beim VfB Auerbach III hergestellt.

Im Gegensatz zur Staffel 1 hatte Corona auch am vergangenen Wochenende wieder Einfluss auf den Spielplan der Kreisliga-Staffel 2. Zwei Partien fielen aus: Post Plauen gegen Wacker Plauen II, das damit schon drei Nachholspiele angesammelt hat, und Leubnitz gegen Ranch Plauen. Der FSV Klingenthal verteidigte die Tabellenführung durch einen 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Verfolger Elsterberger BC. Der hatte auf dem Klingenthaler Kunstrasen lange 1:0 geführt, ehe Nico Reichenbach und Dustin Schenk mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten (77., 78.) die Partie drehten. Syrau II nutzte die Gunst der Stunde und verdrängte mit seinem 2:1-Sieg gegen Lok Plauen die Elsterberger vom zweiten Platz. Ordentlich eingeschenkt bekamen die beiden Teams aus Markneukirchen und dessen Ortsteilen. Der BC Erlbach II verlor in Großfriesen 0:6, die Spielgemeinschaft Wernitzgrün/Markneukirchen II kam bei der Spielgemeinschaft Pausa/Mühltroff II 1:7 unter die Räder. Für die SG Traktor Lauterbach war das 2:4 in Straßberg die fünfte Niederlage im achten Spiel. Dass die rote Laterne dennoch weiter bei Wacker II hängt, liegt vermutlich nur daran, dass die Plauener drei Spiele weniger ausgetragen haben.

Nun hat es in der Staffel 1 der 1. Kreisklasse auch die SG Pfaffengrün erwischt: Gegen Eintracht Auerbach schlitterte sie in eine 3:4-Heimniederlage. Das überraschte, denn der bis dahin letzte Auswärtsdreier der Eintracht lag schon 344 Tage zurück. Am vergangenen Wochenende bejubelte nur ein Team einen Heimsieg: die SG Limbach. Gegen die Spielgemeinschaft Lengenfeld II/Schreiersgrün II führte sie nach einer Viertelstunde 3:0. Doch die Gäste glichen kurz nach der Pause zum 4:4 aus, ehe in der Schlussphase mit dem 6:5 endgültig auf die Siegerstraße abgebogen wurde. Der Lohn: Sprung auf Rang 2. Netzschkau II, das zuvor dort stand, trennte sich im Verfolgerduell von der Spielgemeinschaft Reuth/Reichenbacher FC III leistungsgerecht 1:1. Zum zweiten Mal in Folge schrammte Tabellenschlusslicht Londa Rothenkirchen knapp an einen Zähler vorbei: 2:3 hieß es gegen Neustadt/Kottengrün II. Auf den Abstiegsplätzen bleibt auch Heinsdorfergrund II stecken, das gegen Rotschau II 1:4 verlor. Sebastian Seifert traf dabei für die Gäste gleich dreimal. Die Spielgemeinschaft Weißensand/Irfersgrün II ließ zum dritten Mal in Folge auf einen Sieg eine Niederlage folgen: 1:2 hieß es gegen die Spielgemeinschaft Reumtengrün/VfB Auerbach IV.

Gleich 37-mal wackelten in der Staffel 2 der 1. Kreisklasse die Netze. Den Vogel schoß Benjamin Meyer ab, der beim 10:4 des VfB Plauen Nord II gegen die SG Burgstein gleich siebenmal traf. Entthront ist der SV Bobenneukirchen, der gegen Bad Elster/Adorf II überraschend 1:4 den Kürzeren zog. Tabellenführer ist nun erstmals Concordia Plauen II. Dabei kamen die Plauener trotz dreimaliger Führung gegen Trieb II über ein 3:3 nicht hinaus. An die Spitze herangepirscht hat sich Theuma mit dem 4:0 beim FC Fortuna Plauen II. Zu Platz 1 fehlen dem SV nur noch zwei Punkte, wobei Theuma eine Partie weniger als Concordia ausgetragen hat. Fahrt scheint der TSV Taltitz aufzunehmen. Nach vier Niederlagen hat er mit dem 5:1 in Zobes das zweite Spiel in Folge gewonnen und sich auf Rang 10 verbessert. Obendrein ließ er die rote Laterne in Zobes. Keinen Sieger gab es in der Partie Eichigt/Triebel gegen Weischlitz II. Corona setzte in Ruppertsgrün die Ampel auf Rot. Aus diesem Grund hat die TSG bereits vier Nachholspiele angehäuft.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.