Erfahrung und Talent für Einheit

Die Handballer des Plauener Oberligateams sind seit wenigen Tagen zurück im Training. Drei altbekannte Gesichter verstärken zukünftig die Mannschaft.

Plauen.

Es ist ein Mammutprogramm, das auf die Handballer des HC Einheit Plauen in der neuen Saison in der Mitteldeutschen Oberliga wartet. Statt der üblichen 14 Teams wird die Spielklasse coronabedingt auf 17 Mannschaften aufgestockt. Um die 32 Partien überhaupt in einem vernünftigen Zeitrahmen über die Bühne zu bekommen, stehen für die Handballer gleich drei Doppelspielwochenenden an. "Das wird auf jeden Fall anspruchsvoll. Wir sind froh, mit dem jetzt veröffentlichten Spielplan aber auch etwas Planungssicherheit zu haben", sagt Einheit-Coach Jan Richter. Der 29-Jährige ehemalige Spieler geht in sein mittlerweile drittes Jahr an der Seitenlinie.

Um für die neue Saison gerüstet zu sein, fordert er seine Mannschaft derzeit im athletischen Bereich. Vor anderthalb Wochen stieg der HC Einheit in die Vorbereitung ein. Kraft und Kondition steht bis Ende des Monats im Mittelpunkt. "Ich will, dass die Jungs eine gewisse Gier auf den Ball entwickeln. Im Moment kommt er bei uns nur als in der Form eines Medizinballs zum Einsatz", erzählt Richter, der zum Trainingsauftakt vier neue und zum Teil altbekannte Gesichter begrüßen konnte. Nachdem Matyas Burda bereits als Abgang feststand, musste der Verein überraschend auch Martin Danowski und Levin Kies ersetzen. Um das zu kompensieren, hat Einheit drei Routiniers zurückgeholt. Nach zwei Jahren beim Stadtrivalen SV 04 Oberlosa gehören Marc Multhauf und Karel Kveton wieder zur Einheit. David Schmidt wechselt vom TSV Oelsnitz zurück zu seinem Heimatverein. "Marc und Karel sind erfahrene Spieler, von denen ich einiges erwarte und die vorneweggehen können. Der Kontakt zu beiden ist in den letzten Jahren nie abgerissen", sagt Jan Richter, der mit beiden als Spieler noch gemeinsam auf dem Parkett stand. "Da ich meine Karriere nicht beenden wollte, lag es nahe, zur Einheit zurück zu gehen. Ich habe mich im Verein immer wohl gefühlt, man hat viel für mich getan und ich möchte einfach noch einmal helfen", erklärt Multhauf seine Rückkehr.

Während er und Kveton eine Führungsrolle im Kader einnehmen können und sollen, gilt es für den vierten Neuzugang beim HC Einheit, sich erst einmal im Männerhandball zu etablieren. Der 19-jährige Jannis Roth wechselt aus der A-Jugend des SC Magdeburg nach Plauen. "Ich habe nach meinem Abitur eine neue sportliche Herausforderung gesucht und glaube, dass ich hier meine ersten wichtigen Schritte bei den Männern gehen kann", sagt der Erzgebirger. Nach der D-Jugend wechselte er von Aue ins Leistungszentrum nach Magdeburg, wo er zuletzt in der Jugendbundesliga erfolgreich auf Torejagd ging. "Wir gewinnen mit Jannis einen jungen, gut ausgebildeten und hungrigen Spieler. Er wird zusammen mit Dominik Pecek ein sehr starkes Team auf der rechten Außenbahn bilden", freut sich Trainer Jan Richter, der in der neuen Saison erneut nichts mit dem Abstieg zu tun haben will.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.