Es wird auch um Verträge gespielt

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga bekommt es der SV 04 Oberlosa mit einer der schwächsten Auswärtsmannschaften zu tun. Der HC Einheit empfängt das Team der Stunde.

Plauen.

Die Saison in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga geht in ihre heiße Phase. Während der der HC Einheit Plauen um den Nichtabstieg kämpft und zu Hause gegen EHV Aue II auf eines der formstärksten Teams trifft, bekommt es der SV 04 Oberlosa im Rennen um vordere Platzierungen mit dem HSV Apolda zu tun.

SV 04 Oberlosa - HSV Apolda: In der Handball-Oberliga will der SV 04 Oberlosa am Samstagabend zurück in die Erfolgsspur. Um 19 Uhr empfangen die Plauener den HSV Apolda. Die Gäste hatten sich nach einem völlig verkorksten Saisonstart (2:8 Punkte) und der Trennung von Trainer Robert Flämmich nicht nur ein wenig nach oben gekämpft. Im Abstiegskampf bringt es der Tabellenzehnte inzwischen unter der Leitung des bisherigen Co-Trainers Andreas Schöppe und Vereinspräsident Patrick Schatz auf 16:14 Punkte. Lediglich die Auswärtsschwäche (3:15 Punkte) der Thüringer hat verhindert, dass sich der HSV bereits vorzeitig aus der Gefahrenzone verabschiedet.

Der Oberlosaer Trainer Petr Hazl befasst sich damit nach der bitteren 24:27-Niederlage in Bad Blankenburg nicht. "Wenn du immer wieder Rückschläge kassierst, weil du den Gegner durch eigene Fehler stark machst, brauchst du keine Bilanzen studieren. Es geht jetzt um die Verträge für die kommende Saison und wir werden jedem auf die Finger gucken", betont der Cheftrainer. Hazl hatte bereits nach der 29:30-Hinspielniederlage in Apolda intern deutliche Worte gefunden. Öffentlich macht der Coach dagegen klar: "Es wird keiner vor allen Leuten an den Pranger gestellt. Aber es geht hier um ambitionierten Handballsport und um Leistung. Dem Vereinsinteresse ist alles unterzuordnen", fordert der Coach. Was das heißt, dürfte jedem Spieler klar sein. Die Verantwortlichen vom SV 04 Oberlosa erwarten eine beeindruckende Körpersprache und eine Leistung, die den Gast umhaut.

Der SV 04 Oberlosa hatte zuletzt seine Rückrundenserie beim Tabellendritten Bad Blankenburg aus der Hand gegeben. Nach 11:1 Punkten und der verheißungsvollen 13:10-Pausenführung rangierte Oberlosa bei Halbzeit auf Rang drei. Jetzt haben die Plauener wieder drei Punkte Rückstand auf den Medaillenplatz, der als Saisonziel erreicht werden soll. Pascal Wolf (Bänderriss) wird fehlen. Jiri Fort und Moritz Rahn (beide erkrankt) könnten ebenso ausfallen. Karel Kveton ist nach einem Muskelfaseriss noch nicht wieder richtig fit.

HC Einheit Plauen - EHV Aue II: Dem abstiegsbedrohten HC Einheit gelang zuletzt in Apolda kein Befreiungsschlag. Die Plauener rutschten nach der 24:31-Niederlage auf den 11. Platz zurück. Dank des Heimsiegs von Aue II gegen Aschersleben wahrten sie aber die drei Punkte Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz. Wachgeküsst hat sich im Abstiegskampf mit einem 26:22-Sieg über Pirna zudem SV Oebisfelde, der nur noch vier Zähler hinter den Plauenern auf dem 13. Platz liegt. Am Samstag beginnen die sechs Endspiele für die Betroffenen.

"Wir sind enttäuscht, wegen einer kollektiv schwachen Leistung in Apolda. Trotzdem sind wir weiter konkurrenzfähig, wenn jeder 100 Prozent Leistung seines Potenzials abruft", sagt Trainer Jan Richter. Nun erwarten die Plauener am Samstag 16 Uhr den Tabellensechsten EHV Aue II. Der Oberliganeuling hatte seit Jahresbeginn einen Lauf und mit fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen den Klassenerhalt frühzeitig gesichert. Beispielsweise fertigte Aue auswärts den Tabellenzweiten Delitzsch 31:23 und den Dritten Bad Blankenburg 30:24 ab. Mit nur drei Punkten Rückstand hat Aue sogar noch realistische Chancen auf einen Medaillenplatz.

Können die Plauener die Siegesserie der Auer stoppen? Erst ein Sieg in bisher sieben Rückrundenspielen ist eine dürftige Ausbeute im Kampf gegen den Abstieg. Richter: "Das können wir. Natürlich hat die junge Auer Truppe einen Lauf. Wir müssen hinten gut stehen und das Juniorteam nicht mit Offensivfehlern zu schnellen Kontern einladen. Das Positionsspiel der Auer ist nicht überragend, eher durchschnittlich."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.