Footballer gehen auf Nachwuchssuche

Schnuppertraining gut angenommen - Rebels bauen Jugend-Tackle-Mannschaft auf

Treuen.

Nicht nur bei den Männern - dort sind die Vogtland Rebels vor kurzem in die Oberliga aufgestiegen - gewinnt der American Football im Vogtland an Popularität. Auch im Nachwuchs tut sich bei dem in Treuen ansässigen Footballverein Vogtland Rebels mittlerweile einiges. Am Sonntagvormittag hatten die Rebels in die dortige Turnhalle zum Schnuppertraining eingeladen. Zehn Jugendliche waren dem Ruf gefolgt und sammelten erste Erfahrungen im Umgang mit dem "Ei", wie das Spielgerät umgangssprachlich oft genannt wird.

"Die Resonanz auf unseren Aufruf war erstaunlich gut", sagt Nachwuchstrainer Daniel Stier. "Sechs etwas ältere und vier eher jüngere Interessenten, die allesamt zuvor noch nie mit Football zu tun hatten, waren gekommen. Damit sind wird sehr zufrieden." Sie konnten in zwei Übungsstunden mit den Grundlagen des Spiels vertraut gemacht werden. "Fangen, laufen oder die Grundspielzüge, das haben wir probiert", sagt Stier, der selbst als Linebacker seit der Premiere 2014 im RebelsTeam spielt. Und das Beste: "Die meisten haben angekündigt wiederzukommen!"

Bereits seit 2016 existiert im Verein ein sogenanntes Flag-Football-Team für Jugendliche unter 15 Jahren. Das Nachwuchsteam bestreitet bereits seine vierte Saison in der Jugendoberliga Sachsen, wo die Vogtländer unter sechs Teams aktuell den zweiten Platz einnehmen.

Flag Football ist die kontaktlose Variante des American Football. Der Name leitet sich von einer Flagge am Gürtel jedes Spielers ab. Wird diese vom Gegner abgerissen, wird das Spiel an dieser Stelle gestoppt, der Gegner gilt als getacklet, sprich als zu Boden gebracht. Im Nachwuchssport wird dieser bei den Männern oft schmerzhafte Körperkontakt so simuliert. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie bei den Erwachsenen.

Seit März vorigen Jahres wurden im Verein auch die Weichen für eine Jugend-Tackle-Mannschaft gestellt. Sie soll in der kommenden Saison als A-Jugend der Rebels auflaufen und sich in der U-19-Jugendoberliga mit Mannschaften aus Leipzig, Erfurt und Radebeul messen. Bei dieser Variante geht es schon ein wenig härter zu als beim Flag-Football. Gespielt wird bereits mit einer richtigen Ausrüstung.

Für Interessenten, die das Probetraining verpasst haben, gibt es die Möglichkeit, sich in den sozialen Netzwerken über Trainingszeiten zu informieren. Aktuell können diese wie die Orte wechseln. Im Sommer ist mittwochs sowie samstags draußen Training angesagt, ab Oktober wird in der Halle gearbeitet. (tgf)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.