Frühe Führung schnell verspielt

Die Bezirksliga-Handballer des VfB Lengenfeld haben am Sonntag ihr Heimspiel gegen Weißenborn 25:27 verloren. In der Abwehr und im Angriff blieben zu viele Wünsche offen.

Lengenfeld.

Nach einem Sieg und einem Unentschieden hat der VfB Lengenfeld im dritten Rückrundenspiel der Handball-Bezirksliga seine erste Niederlage im neuen Jahr kassiert. 25:27 mussten sich die Vogtländer am Sonntag in eigener Halle dem SV Rotation Weißenborn geschlagen geben. Die Gäste sind nun punktgleich mit Lengenfeld und liegen dank der besseren Tordifferenz vor dem VfB auf Platz 6.

Nur die Anfangsphase des Spiels gehörte den Hausherren. Aus einer sicheren Deckung heraus gelang es in den ersten fünf Minuten, mit schnell vorgetragenen Angriffen eine 4:1-Führung herauszuschießen. Doch im weiteren Verlauf stellte sich der Gegner besser auf das Lengenfelder Spiel ein. Weißenborn nutzte insbesondere in der ersten Spielhälfte die Schwächen der Lengenfelder Abwehr aus. Mit einfachen Würfen aus dem Rückraum wurde der VfB vor Probleme gestellt.

Sowohl im Zweikampf als auch im Blockverhalten zeigten sich große Schwächen. Folgerichtig verringerte sich der Vorsprung stetig. In der 17. Minute lag Lengenfeld sogar 7:10 zurück. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Seiten versuchten, mit schnellem Spiel zum Erfolg zu kommen. Für die Zuschauer war es zwar interessant, jedoch blieb es aus Lengenfelder Sicht weiterhin beim Rückstand. Mit einem 15:17 zur Halbzeit gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Insbesondere die Fehler in der Abwehr waren Gesprächsthema in der Pause. Nach dem Wiederanpfiff agierte Lengenfeld erfolgreich mit einer offensiveren Abwehr. Weißenborn kam nun nicht mehr zu einfachen Toren aus dem Rückraum und musste sich seine Tore erarbeiten. Allerdings hakte es nun im Lengenfelder Angriff. Die Spieler konnten sich nur selten entscheidend durchsetzen, um den Rückstand zu verringern. Trotzdem gelang in der 48. Minute der Ausgleich zum 22:22.

Doch der Knoten platzte nicht. In der Abwehr stand Lengenfeld zwar weiterhin gut, doch die Torausbeute im Angriff ließ weiter zu wünschen übrig. In der Schlussphase des Spiels zeigte Weißenborn einfach mehr Engagement und führte so in der 57. Minute wieder - 26:24. Lengenfeld versuchte es danach mit einer offenen Deckung, konnte damit aber keine Punkte mehr einfahren. So hieß es am Ende 25:27. (tmin)

Aufgebot VfB Lengenfeld: A. Rink, Böttger, P. Rink (6 Tore), Streng (5/davon 3 Siebenmeter), Möckel (8), J. Fuchs, Weber, Ch. Fuchs (1), Luderer (2), Minnerop, Wolf (3/1).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...