Führungsduo der Kreisliga muss Federn lassen

Fußball: RFC II verkürzt Rückstand - Heinsdorf II bleibt unangefochten

Auerbach/Reichenbach.

Zum Hinrundenabschluss ist das Spitzenfeld der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga enger zusammengerückt. Überraschend ließen die beiden Führenden Federn. Spitzenreiter Rebesgrün verlor wie schon zweimal in der Vorsaison gegen Trieb, ebenso wie Verfolger Ellefeld gegen Rodewisch II. Rebesgrün, bisher mit der besten Abwehr, ließ sich diesmal von der besten Sturmreihe aus Trieb 1:2 überrumpeln. Siebenmal und damit am längsten ungeschlagen blieben zuletzt die Ellefelder. Bei den heimstarken Rodewischern kassierten sie jetzt eine 4:10-Klatsche. Rüggeberg und Samolewicz trafen dabei für den Gastgeber im Dreierpack. Am meisten über diese überraschenden Spielausgänge haben sich die Akteure des Reichenbacher FC II gefreut, die den Rückstand auf Rebesgrün auf drei Zähler verkürzen konnten. In Beerheide hatten sie gegen den VfB Auerbach III aber einige Mühe, lagen zweimal hinten. Auf die Siegerstraße bogen sie nach dem Wechsel durch zwei Treffer von Müller ein. Sechs ihrer jüngsten sieben Begegnungen konnte die Landesklasse-Reserve gewinnen. Ihr Ziel heißt sofortiger Wiederaufstieg.

Morgenröthe-Rautenkranz blieb diese Saison zunächst siebenmal ungeschlagen, dann wartete man viermal auf einen Dreier. Gegen Absteiger Coschütz fuhr Morgenröthe beim 4:0 den dritten Sieg in Folge ein und festigte Rang 5.

Im Abstiegsrennen blieben alle Beteiligten punktlos. Das zuletzt dreimal ungeschlagen gebliebene Schlusslicht aus Bergen verlor beim VSC Mylau-Reichenbach 2:4. Neuling Pfaffengrün hat das Punkten verlernt. Gegen Tirpersdorf (1:2) setzte es bereits die achte Pleite hintereinander. So wird das nichts mit dem angepeilten Klassenerhalt. Rempesgrün kassierte gegen die bislang auswärtsschwachen Netzschkauer ein 1:3. Die verschafften sich damit Luft zur Abstiegszone und fanden Anschluss ans Mittelfeld.

Nichts Neues von der Spitze der Staffel 1 der 1. Kreisklasse: Heinsdorfergrund II zieht dort einsam seine Kreise. Gegen den besten Angriff der Spielklasse hatte auch Limbach trotz 1:0-Führung nichts zu bestellen und unterlag 1:4. Brunn wahrte als Zweiter mit einem 6:0 beim Letzten Netzschkau II seinen Vorsprung von fünf Punkten auf die Verfolger. Werda II blieb durch das 2:1 gegen Treuen II gemeinsam mit den Heinsdorfern daheim in der ersten Halbserie ungeschlagen. Rang 3 verteidigte Neustadt/Kottengrün II mit einem 6:0 bei der zu Hause noch immer auf einen Sieg wartenden SpVgg Grünbach-Falkenstein II. Auch die Spielgemeinschaft Reuth/RFC III verbleibt durch das 3:1 gegen den VFC Reichenbach im oberen Mittelfeld. Nach fünf Pleiten am Stück hat Rotschau II die Reißleine gezogen und mit einem 4:2 über Rothenkirchen den freien Fall gestoppt. Eintracht Auerbach konnte erstmals daheim gewinnen: 4:1 gegen Weißensand.

In der Staffel 2 der 1. Kreisklasse wahrt Großfriesen seinen Einpunktevorsprung an der Tabellenspitze. Das 3:0 gegen Zobes war der siebente Heimdreier. Das Kunststück, zu Hause bisher keinen Punkt abzugeben, schaffte auch Verfolger Taltitz. Dafür lässt der auswärts zu viele Punkte liegen. So auch diesmal, als er in Weischlitz 2:3 verlor. Diese Steilvorlage nutzten die Ruppertsgrüner, die sich dank eines 2:0 bei Wacker Plauen II wieder hinter Großfriesen auf Platz 2 einreihen. Mit im Schnitt nur einem Gegentreffer pro Partie stellt Ruppertsgrün die beste Abwehrreihe im ersten Teil der Saison.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...