Für Grün-Weiße Kegler hat sich die lange Auswärtsfahrt gelohnt

Im DKBC-Pokal haben die Vogtländer beim TuS Leitzkau gewonnen. Nach dem 7:1-Sieg steht die SG Mehltheuer nun in der dritten Runde.

Mehltheuer.

In der zweiten Runde des DKBC-Pokals der Kegler gastierte die SG Grün-Weiß Mehltheuer bei Zweitligist TuS Leitzkau. Die Fahrt nach Sachsen-Anhalt lohnte sich, da die Gäste einen deutlichen 7:1-Sieg einfahren konnten.

Den Auftakt für die Vogtländer bildeten einmal mehr Daniel Höring und Thomas Großer. Höring startete gegen Andreas Wienicke gut, doch dann verließ ihn etwas das Glück, sodass bei 1:3 und 555:576 der Mannschaftspunkt in Leitzkau blieb. Thomas Großer steigerte sich in seinem Spiel gegen Hilmar Gust immer weiter. Bei einem glatten 4:0-Erfolg setzte er mit seiner letzten Bahn (187 Kegel) und dem Gesamtergebnis von 639:531 ein Achtungszeichen für die Grün-Weißen. Bei 1:1 lagen die Vogtländer nach dem Startpaar mit 87 Zählern in Führung.

Das Mittelpaar wurde an diesem Tag von Stefan Großer und Florian Lamprecht besetzt. Großer startete gegen Sebastian Lorf miserabel, konnte sich aber anschließend steigern. Am Ende konnte er bei 2:2 Sätzen mit 554:551 den Punkt gerade so zurückholen. Lamprecht unterlag gegen Michael Eckert lediglich seine dritte Bahn deutlich, konnte aber die anderen drei genauso deutlich für sich entscheiden. Beim 3:1 und 571:527 holte auch er ordentlich Kegel heraus.

Mit nun 134 Zähler Vorsprung und 3:1 Mannschaftspunkten schickten die Grün-Weißen Alexander Kelz und Lutz Möckel ins Rennen. Beide mussten quasi nur den Vorsprung über die Runden bringen, ließen sich aber dennoch nicht lumpen. Kelz traf mit René Geißler auf den an diesem Tag besten Gastgeber. Beide lieferten sich gerade zum Schluss hin ein tolles Duell, wobei der Vogtländer mit 3:1 und 604:591 dann doch die Nase vorn hatte. Möckel bekam es mit dem Duo André Fischer/Andy Neumann gleich mit zwei Leitzkauern zu tun. Die Abräumer wollten diesmal nicht der Freund des Mehltheurer Kapitäns werden, doch am Ende reichte es dennoch zu einem 3:1 bei 541:533.

Nach einem langen, durch ausdauernde Kegelentwirrungen geprägten Spiel hatten die Vogtländer fünf Duellpunkte eingeholt. Die Gesamtkegelwertung ging ebenfalls mit 3464:3309 an die Gäste, was den Endstand von 7:1 bedeutet.

Die 3. Runde des DKBC-Pokals am 2. November ist nun erreicht. Der Gegner und Austragungsort wird aber erst noch ausgelost. Auf die Spieler der SG Grün-Weiß Mehltheuer warten aber bereits die nächsten Herausforderungen im Ligabetrieb. Nächste Woche gilt zuhause (13 Uhr) gegen spielstarke Sportfreunde aus Wernburg wieder höchste Konzentration. (lff)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...