Für Pausa/Plauen geht es um die Medaille

Ringen, Regionalliga Mitteldeutschland: Germania Markneukirchen kommt zum Vogtlandderby

Pausa.

Es ist ein Kampf, der die Fanschar des Ringkampfsportes im Vogtland elektrisiert: das Vogtlandderby zwischen der Wettkampfgemeinschaft Pausa/Plauen und dem AV Germania Markneukirchen. Am vorletzten Kampftag der Regionalliga Mitteldeutschland ist das Derby zudem der Topkampf des Zweiten gegen den Ersten. Der bisherige Rekord von offiziell 310 Zuschauern dürfte am Samstagabend bereits ab 18 Uhr in der Sporthalle Pausa deutlich übertroffen werden.

Beide Mannschaften haben ihre Serien: Markneukirchen ist seit Dezember 2017 unbesiegt. Pausa/ Plauen hat in den sieben Begegnungen der Rückrunde keinen Kampf verloren. In der Hinrunde in Markneukirchen setzte sich Germania 17:10 durch. Markneukirchens Mannschaftsleiter Jörg Guttmann ist optimistisch, die Punkte mitzunehmen. "Wir haben eine kompakte Mannschaft, die sich steigern kann, wenn es knapp zu werden droht."

Während Germania den Staffelsieg längst in der Tasche hat und die Saison ungeschlagen beenden möchte, geht es für Pausa/Plauen um die Medaille. Das Feld hinter Markneukirchen liegt dicht beieinander. Sollte die Wettkampfgemeinschaft am Samstag unterliegen, könnte das Team der Trainer Werner Schellenberg/Anatolij Judin aus den Medaillenrängen rutschen, falls die Verfolger Thalheim und Frankfurt (Oder) punkten. (rjö)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...