Gäste mit Personalsorgen sind keine Hürde für den VFC

Fußball-Oberliga: Plauen klettert mit einem 3:0-Heimsieg auf den vierten Tabellenplatz - Präsident: "Ball weiter flach halten"

Plauen.

Überschwängliche Freude gab es am Samstag beim VFC Plauen nicht: Denn der klare 3:0-Sieg gegen den TV Askania Bernburg war bereits vor dem Anpfiff beschlossene Sache. Der Gegner reiste nämlich nur mit elf Spielern an, wobei sogar Trainer Tobias Donath in der Startelf ran musste. "Unter diesen Umständen muss man als Oberligafußballer das Spiel einfach kontrollieren und gewinnen", stellte Philipp Dartsch nach 90 einseitigen Minuten klar.

Der VFC hatte giftig begonnen und bereits nach sieben Minuten das Führungstor erzwungen. Das erzielte nach einem Eckball VFC-Kapitän Stefan Schumann. Der VFC Plauen nagelte mit konsequentem Fußball die Bernburger an die Wand. Natürlich hätten das 2:0 früher und insgesamt mehr Tore für die Plauener fallen müssen. Doch VFC-Präsident Thomas Fritzlar möchte "dass wir alle den Ball weiter flach halten und uns über den aktuellen Tabellenplatz freuen."

Der VFC legte per Abstauber durch Ondrej Nýber (57.) und Kyriakos Andreopoulos (66.) nach abgefälschtem Schuss an der Strafraumgrenze das 2:0 und 3:0 nach. Damit war der Sieg gegen den Angstgegner sicher. VFC-Coach Falk Schindler relativierte den wichtigen Heimerfolg: "Wir haben im ersten Durchgang das zweite Tor nicht nachgeschoben und dann hatten wir nach dem Seitenwechsel Glück, dass Bernburg seine Großchance nicht verwandelt hat." Nach 17:1 Ecken und vielen gefährlichen Angriffen waren die 355 Zuschauer nicht ganz zufrieden. "Insgesamt aber macht der Blick in die Tabelle jetzt natürlich Spaß", freut sich Dartsch über Platz 4. "Man kann eine Entwicklung erkennen. Ich bin lange nicht so gern ins Vogtlandstadion gegangen und freue mich auf kommenden Sonntag", fiebert VFC-Fan Christian Wenzel dem Sachsenpokalspiel gegen Lok Leipzig entgegen. (kare)

StatistikPlauen: Cap, Walther, Dartsch, Schumann, Schröder, Grandner, Andreopoulos (80. Limmer), Guzlajevs, Lucenka (71. Sluga), Nýber (80. Fischer), Bach; Tore: 1:0 Schumann (7.), 2:0 Nýber (57.), 3:0 Andreopoulos (65.); SR: Meusel (Föritztal); Zuschauer: 355

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...