Gastgeber freuen sich über den zweiten Platz

Der SV Merkur Oelsnitz hat am Samstag zwei Nachwuchsfußballturniere ausgerichtet. VFC Plauen (B-Junioren) und Turbine Bergen (F-Junioren) hießen die Sieger.

Oelsnitz.

Zehn B-Junioren-Teams haben am Samstag beim Hallenfußballturnier des SV Merkur Oelsnitz um den Fairplay-Sport-Cup gekämpft. In Gruppe A qualifizierte sich der VfB Auerbach deutlich vor der Spielgemeinschaft Theuma/ Großfriesen/VFC Plauen II für das Halbfinale. In Gruppe B holte der VFC Plauen den Staffelsieg vor dem VSC Mylau-Reichenbach. In den Halbfinals setzten sich die Favoriten durch: Auerbach fegte Mylau-Reichenbach 5:1 vom Parkett, der VFC kam gegen Großfriesen zum einem mühevollen 2:0. Das Finale der Landesligisten Plauen und Auerbach endete mit einer Überraschung. Der VfB zeigte zwar den mit Abstand besten Hallenfußball, doch 16 Sekunden vor Schluss nutzte Plauens Fröhlich einen Ballverlust an der Mittellinie und versenkte das Leder zum 1:0-Siegtreffer. Julius Greiner (Großfriesen) wurde zum besten Defensivspieler gewählt, Auerbachs Jonas Unger zum besten Techniker. Mit Moritz Seidel kam auch der Torschützenkönig vom VfB, als bester Keeper wurde Luca Richter (FSV Schleiz) ausgezeichnet.

Endstand: 1. VFC Plauen, 2. VfB Auerbach, 3. SpG Theuma/Großfriesen/VFC Plauen II, 4.VSC Mylau-Reichenbach, 5. SV Merkur Oelsnitz II, 6. SG Kürbitz, 7. SV Merkur Oelsnitz I, 8.FSV Schleiz, 9. VfB Moschendorf, 10. Wiesla Hof. (rgü)

Beim Turnier der F-Junioren hatten sich in der Staffel A Oelsnitz I und Weischlitz fürs Halbfinale qualifiziert, in Staffel B Bergen und Bad Elster/Adorf. Im ersten Halbfinale setzte sich Merkur 1:0 gegen die starke Spielgemeinschaft Bad Elster/ Adorf durch. Das zweite Halbfinale wurde im Neunmeterschießen entschieden. Bergen hatte dabei bessere Nerven als Weischlitz. Im Spiel um Platz 3 landete Bad Elster/Adorf einen knappen Sieg gegen den FSV Bau Weischlitz. Im Endspiel zwischen dem Gastgeber und Turbine Bergen war nach zwei Bergener Toren schnell die Luft raus. Mehr als der Anschlusstreffer gelang Oelsnitz nicht. Als bester Torhüter erwies sich Jannis Dinger vom FSV Bau Weischlitz. Treffsicherster Schütze war Karl Popp (Wacker Plauen) mit fünf Toren. Als bester Spieler wurde Merkurs Benny Wolf geehrt.

Endstand: 1. SV Turbine Bergen, 2. SV Merkur Oelsnitz I, 3. SpG Bad Elster/Adorf, 4. FSV Bau Weischlitz, 5. Wacker Plauen, 6. Reichenbacher FC, 7. SV Merkur Oelsnitz II, 8. SpG Erlbach/Markneukirchen. (mamer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...