Gleich zwei Vereine bekommen ihre Elf voll

In den Fußball-Kreisligen steht der SV Wildenau kurz vor dem Titelgewinn, Schöneck und Leubnitz hoffen auf eine Relegation.

Plauen.

Drei Punkte Vorsprung, ein um drei Treffer besseres Torverhältnis als Schöneck und am Schlusstag den feststehenden Tabellenletzten Brunn zu Hause vor der Brust: Im Normalfall ist das praktisch schon der Sieg für Wildenau in der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga. Im vorletzten Heimspiel sah man gegen den 1. FC Rodewisch II nach einer 3:0-Führung schon wie der Sieger aus. Nach einer Stunde gelang den Gästen aber mit einem Doppelschlag der Anschluss. Der zweite Treffer von Routinier Döhler machte dann aber alles klar. Seine Hausaufgaben erledigte auch der VfB Schöneck. Dort hielt Trieb bis zur 62. Minute ein Unentschieden. Dann schlug der VfB aber noch dreimal zu, der zum Saisonhalali nach Klingenthal muss. Beide kommende Kontrahenten des Führungsduos gewannen. Klingenthals 5:3 in Auerbach besiegelte die fünfte Heimpleite des VfB III in Folge. Brunn bestätigte gegen Bergen seinen Aufwärtstrend, doch ist der Abstieg aufgrund einer völlig verkorksten Hinrunde mit nur fünf Punkten nicht mehr abzuwenden. Der FSV Ellefeld feierte beim 5:2 über Morgenröthe-Rautenkranz den ersten Dreier im Frühjahr auf eigenem Rasen. Rebesgrün knöpfte den jüngst daheim dreimal in Folge siegreichen Tirpersdorfern beim 1:1 einen Zähler ab.

In der Staffel 2 fielen zwei Partien aus, weil Straßberg (bei Lok Plauen) und Elsterberg (gegen Plauen Nord) nicht genügend Spieler aufstellen konnten. Der Tabellenzweite Leubnitz löste seine Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Lauterbach mit größter Mühe. Laupitz sorgte für die Pausenführung der Gäste, Streit und Patrick Schröter drehten die Partie zugunsten der Leubnitzer. Doch fünf Minuten vor dem Abpfiff gelang Jahn der Ausgleich. Birkner sicherte der Heimelf in der Schlussminute den Dreier und damit vorerst den zweiten Platz. Ob dieser nach dem letzten Spieltag am 15. Juni zum Relegationsspiel berechtigt, hängt vom Verbleib des FSV Treuen in der Landesklasse ab und davon, ob Mühltroff das Nachwuchssoll als Aufsteiger in die Landesklasse erfüllt. Die Lauterbacher sind nun wieder Letzter, weil Post Plauen Erlbach II 6:2 vom Platz fegte. Damit wird es auch für Pausa (1:2 gegen Syrau II) und Ruppertsgrün (0:4 gegen Ranch Plauen) noch einmal eng.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...