Grün-Weiß geht in Freiberg unter

Kegeln: Wieder ein 7:1 für das Heimteam

Mehltheuer.

Die SG Grün-Weiß Mehltheuer hatte in der Hinrunde der 2. Bundesliga der Kegler zu Hause mit 7:1 gegen den ATSV Freiberg gewonnen. Die revanchierten sich im Rückspiel auf eigener Bahn mit dem gleichen Ergebnis. Für die SG begannen Daniel Höring und Thomas Großer den Wettkampf. Daniel Höring blieb der einzige grün-weiße Lichtblick. Er bezwang Ingolf Stein beim 2:2 mit 552:548 Kegel. Großer musste sich Philipp Paulmann 1:3 (528:559) geschlagen geben.

Im zweiten Durchgang wuchs das Minus der Kegelwertung auf 107 an, denn weder Alexander Kelz noch Andy Spranger konnten ihren Gegnern einen Mannschaftspunkt abnehmen. Spranger spielte zwar 2:2, doch er unterlag mit 527:538 Kegel. Kelz verlor glatt 0:4 (512:580).

Stefan Großer und Lutz Möckel hätten über sich hinauswachsen und die Gastgeber das Kegeln nahezu einstellen müssen, wenn man die eigens gesteckten Ziele noch erreichen wollte. Doch Michael Hahn und Robert Mehlhorn zeigten keine Schwächen und fuhren den Sieg der Freiberger souverän ein. Im Duell mit Mehlhorn unterlag Möckel 1:3 (512:602). Gegen den Tagesbesten Hahn kassierte Großer ein 0:4 (520:616). Den 1:7-Endstand sicherten sich die Freiberger Kegler nach fünf Duellsiegen mit einem deutlichen Vorsprung in der Kegelwertung von 3444:3151. Die Grün-Weißen haben nun 8:14 Punkte und sind weiterhin Siebter. (lff)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...