Grünbacher siegt im Foto-Finish

Beim Rehhübellauf haben es fünf junge Skilangläufer des Ausrichters am Sonntag aufs Podest geschafft. 111 Teilnehmer sorgten bei den Sprint-Rennen für viele knappe Zieleinläufe.

Grünbach.

Beim SV Grünbach schaut man auf ein erfolgreiches Wochenende zurück: Die Abteilung Ski hat im Rahmen des Rehhübellaufs am Sonntag erstmals einen Sachsenpokal-Wettkampf auf dem Gelände an der Skihütte ausgerichtet. Am Start waren 111 junge Langläufer aus ganz Sachsen. Die Rennen wurden für die Altersklassen 10 bis 15 für den Sachsenpokal und für die Altersklassen 7 bis 15 zusätzlich für den Vogtlandcup berücksichtigt.

Im Prolog, der in der klassischen Technik über 1 Kilometer ausgetragen wurde, mussten die Aktiven das Tempo gut dosieren, um einerseits in den Finallauf zu kommen und dafür andererseits noch ein paar Körner zu sparen. Auch im Sprint ging es auf die 1-km-Runde. Wettkampfleiter Thomas Dietrich war zufrieden und spricht von einem Top- Wettkampf. "Es gab zum Teil sehr knappe Zieleinläufe", sagt er.

Ein besonders spannendes Finish lieferten sich die Schüler der Altersklasse 15. Es musste das Ziel-Video zu Rate gezogen werden. Es war nur die Skispitze, die Kilian Kober vom SV Grünbach zuerst über der Ziellinie hatte und damit hauchdünn vor Cedric Gärtner vom ATSV Gebirge/Gelobtland gewann. Kilian strahlte: "Cedric kenne ich sehr gut. So ein Rennen macht richtig Spaß. Es war spannend. Das ist es, was den Sport ausmacht. Da braucht man nicht den Fernseher einzuschalten, sondern muss einfach nur nach Grünbach kommen." Auch seine Vereinskameraden Rosalie Jäsche (Siegerin der AK 9), Lara Neidhardt (Dritte der AK 11), Katelynn Kober (Dritter der AK 10) und Annika Saunus (Dritte der AK 15) schafften es beim Heimspiel aufs Treppchen.

Bei den 15-jährigen Mädchen holte sich Saskia Nürnberger vom VSC Klingenthal den sicheren Sieg. "Die Strecke war gut zu fahren und auch der Ski hat gepasst", sagte sie zur Siegerehrung. Über Gold gefreut hat sich auch Leon Müller vom VfB Schöneck im Wettbewerb der Schüler 14. Er erklärte: "Es war ziemlich schwer, aber ich konnte mich durchringen und die Konkurrenz hinter mir lassen." Weitere Altersklassensiege fürs Vogtland gingen auf das Konto von Nick Kiesel von der TSG Bau Hammerbrücke in der AK 7 sowie der Klingenthaler VSC-Starter Johanna Schaller (AK 7), Hermine Böhm, Kimi Weidlich (beide AK 8), und Laura Petzold (AK 12).

Um den Wettkampf durchführen zu können, hatten die Grünbacher keine Mühen gescheut. So wurde die neueste Technik zum Einsatz gebracht, die vom DSV gefordert ist. Christian Saunus betreute die Rechenstelle und kümmerte sich um die Technik. Monatelang hat er getüftelt und sich zusammen mit Markus Mehlhorn in Oberhof schulen lassen. Er gibt zu: "Der Aufwand ist schon gestiegen. Wir haben jetzt zwei elektronische und ein manuelles System im Einsatz und zur Absicherung, auch der Versorgung, laufen vier Notstrom-Aggregate." Hinzu kommen Videotechnik und ein neues Programm zur Auswertung dieser Wettkampfform.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...