Heinsdorf plant den vierten Streich

Fußball-Vogtlandklasse: Aufsteiger treffen in Rebesgrün aufeinander

Plauen.

Absagenflut in der Fußball-Vogtlandklasse: Wegen Corona-Verdachtsfällen sind bereits acht von 21 Begegnungen ausgefallen. In der vierten Runde hoffen alle natürlich auf mehr Normalität. Allerdings wurde bereits am Dienstag erneut eine Partie gestrichen: Adorf gegen Weischlitz. Von all dem unbeeindruckt zeigt sich die SpVgg Heinsdorfergrund, die dreimal siegte. Am Sonntag bestreitet sie das Topspiel. Merkur Oelsnitz II kommt zwar mit sechs Zählern weniger, hat aber auch erst eine Partie bestritten.

SpVgg Heinsdorfergrund - SV Merkur Oelsnitz II: Dass der vierte Dreier für die Heinsdorfer kein Selbstläufer wird, zeigt der Blick auf die bisherigen Duelle. Gewinnen konnte die SpVgg dabei noch nicht (2:5, 1:2, 1:1). Das 6:0 in Lengenfeld hat bei den Mannen von Trainer Daniel Popp Appetit auf mehr gemacht. Eine Euphorie wie jetzt kannte man in Heinsdorf schon lange nicht mehr.

SV Wildenau - VfB Schöneck: Vor zwei Jahren lieferten sich beide in der Kreisliga ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg. Wildenau behielt die Oberhand. Jetzt haben beide unterschiedliche Ziele. Der SV will die Klasse halten, während der VfB mit dem Durchmarsch in die Vogtlandliga liebäugelt. Gespannt ist man, wie Schöneck seine 14-tägige Pause weggesteckt hat.

SpVgg Grünbach-Falkenstein - VfB Lengenfeld: Die Heimstärke spricht für die Gastgeber, die saisonübergreifend nur eines von acht Heimspielen (0:2 am 23. November gegen Neumark) verlor. Nach zwei Punkteteilungen kam Lengenfeld zuletzt gegen Heinsdorf (0:6) gehörig unter die Räder. So hoch verlor Lengenfeld in der Klasse noch nie.

SV Blau-Weiß Rebesgrün - Reichenbacher FC II: Der Dritte trifft auf den Zweiten. Trotz des verzerrten Tabellenbildes war im Aufsteigerduell nicht mit dieser Konstellation zu rechnen. Rebesgrün ist noch ungeschlagen, der RFC II gewann seine beiden Heimkämpfe, ging in Wildenau leer aus. Auswärts knüpfte er an die mäßigen Auftritte der Vorsaison an. Damals verloren die Reichenbacher in Rebesgrün 0:1, nachdem sie zuvor in der Kreisliga dort viermal gewonnen hatten.

Außerdem spielen: VfB Plauen Nord - SG Stahlbau Plauen, SSV Bad Brambach - SG Kürbitz

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.