Heinsdorfergrund überrascht beim Concordia

Nach einem 4:1-Sieg beim Aufsteiger Plauen Nord ist die SpVgg Neumark erster Tabellenführer der Fußball-Vogtlandklasse. Einer der Favoriten stolperte.

Plauen.

Musste man Stahlbau und Concordia Plauen zu den Anwärtern auf einen der vorderen Plätze in der Fußball-Vogtlandklasse zählen, so blieben sie zum Auftaktspieltag den Beweis dafür schuldig. Vor allem die Heimniederlage Concordias gegen die Heinsdorfer überrascht. Die Mannschaft aus dem Nordvogtland mausert sich nach mehr und mehr zu einem Geheimfavoriten.

VfB Plauen Nord - SpVgg Neumark 1:4 (1:2): Das Ergebnis gibt das Kräfteverhältnis wieder: Aufsteiger gegen einen der Staffelfavoriten. Die Doppeltorschützen Toni Herrmann und Astermann sorgten für klare Verhältnisse.

SV Concordia Plauen - SpVgg Heinsdorfergrund 2:4 (1:2): Fehlstart der Plauener, Heinsdorf startet als Tabellenzweiter in die Saison.

VFC Adorf - SK Kürbitz 2:1 (1:1): Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit zahlreichen kleineren Unterbrechungen. Adorf schien es zu kontrollieren, doch Kürbitz ging in Führung. Gork hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze unter die Latte. Der VFC ließ sich jedoch nicht beirren. Mit einem mustergültigen Kopfball entgegen der Laufrichtung des Torhüters gelang Seifert der verdiente Ausgleich. Kürbitz wurde mit Beginn der zweiten Hälfte immer offensiver, doch fehlte es oft an Präzision und Zuordnung. Kürbitz wiederum schloss überhastet ab, so auch in der 65. Minute, als Martin völlig frei vor dem Adorfer Tor den Ball vertändelte. Nach Foulspiel jagte Brittling den Freistoß zum jubelten 2:1 für Adorf ins lange Eck. (mirw)

SV Wildenau - SV Merkur Oelsnitz II 2:2 (1:2): Mit einem verdienten Punktgewinn ist Aufsteiger Wildenau in seine erste Vogtlandklassesaison gestartet. In einem ausgeglichenen Spiel zahlten die Gastgeber Lehrgeld. Nach Treibls 1:0 - weitere glasklare Chancen blieben liegen - bestrafte Oelsnitz zwei Fehler mit den Gegentoren. Nach dem verdienten Ausgleich wogte das Spiel hin und her und fand ein turbulentes Finale. Erst sah Wildenaus Treibl nach grobem Foulspiel die rote Karte - damit fällt der wichtigste Stürmer des Aufsteigers vermutlich drei Wochen aus. Der Oelsnitzer Lassek ließ sich im Anschluss zu einer Tätlichkeit an Treibl hinreißen und sah folgerichtig auch Rot. (pj)

SG Stahlbau Plauen - SpVgg Grünbach-Falkenstein 0:0: Stahlbau verpasste es, seine Überlegenheit in Tore umzusetzen. Die ersatzgeschwächten Gäste standen tief und versuchten vergeblich, über Konter gefährlich zu werden. Die beste Chance im Spiel für die Plauener hatte in der 90. Minute der eingewechselte Vogt, der einen schönen Schuss aus etwa 10 Metern an die Latte setzte. Für die Grünbacher am Ende ein gewonnener Punkt.

VfB Lengenfeld - FSV Bau Weischlitz 1:1 (0:0): Dass es für Absteiger Lengenfeld in der neuen Liga kein Spaziergang wird, zeigte sich gleich im ersten Spiel, das mit einer gerechten Punkteteilung endete. Der VfB bemühte sich zwar, nach vorn zu spielen, doch zunächst war Weischlitz dem 1:0 näher. Das fiel dann auch in der 50. Minute, als die VfB-Abwehr keinen Zugriff fand und Heinemann einnetzte. Nach einigem Hin und Her glich Eichen mit einem wuchtigen Kopfball aus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...