HV 90 gewinnt in Zwickau mit 20 Toren Vorsprung

Handball: Klingenthal und Markneukirchen setzen Titelrennen in der Kreisliga Vogtland mit Auswärtssiegen fort

Klingenthal/Markneukirchen.

In der Handball-Vogtlandliga setzen der HV 90 Klingenthal und die SG Neptun Markneukirchen das Rennen um den Titel fort. Während der Zweite Markneukirchen 27:19 beim ESV Lok Zwickau gewann, landete Spitzenreiter Klingenthal einen 36:16-Heimsieg gegen die vierte Mannschaft des SV Oberlosa.

Bei den Plauenern entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der HV 90 immer vorlegen konnte, die Oberlosaer aber dranblieben. Gerade in dieser Phase zeigten die erfahrenen Gäste, dass sie das Einmaleins des Handballs immer noch beherrschen. Den Klingenthalern gelang es in den Folgeminuten besser, sich auf das Angriffsspiel der Plauener einzustellen. Mit Ballgewinnen konnte Klingenthal seine Schnelligkeitsvorteile nutzen und kam folgerichtig zu Toren. Vom 9:8 weg schoss der HV 90 mit sieben Toren bei nur zwei Gegentreffern bis zur Halbzeitpause einen beruhigenden Sechs-Tore-Vorsprung heraus.

Nach dem Wechsel knüpfte Klingenthal nahtlos an den Lauf von vor der Pause an. Mit fünf Toren in Folge zogen die Einheimischen innerhalb von sechs Minuten auf 21:10 davon, und das Spiel war entschieden. Dieses Gefühl hatten jetzt auch die Oberlosaer, bei denen der Widerstand gebrochen war. Trotz vieler personeller Wechsel kämpften die Klingenthaler weiter um jeden Ball. Und wenn man den dann hatte, ging es mit schnellem Umkehrspiel Richtung Oberlosaer Tor. Ein ums andere Mal wurden die Plauener ausgekontert. In der Schlussminute machte Schöfberger mit dem 36. Tor den nicht für möglich gehaltenen Endstand mit 20 Toren Vorsprung fest.

Klingenthal: N. Ludwig, Hahmann, Hahn (2 Tore), Hennig (1), Schöfberger (6), A. Ludwig (9/davon 1 Siebenmeter) Reißmann (6), Hammer, Pöhland (2), Lehmann (3), Grohmann (2/1), Unterdörfer (1) Arndt (3), Rammler (1). (hvk) Die SG Neptun Markneukirchen bleibt mit dem Erfolg beim ESV Lok Zwickau weiter an dem Ortsrivalen dran. Beim Sechsten lagen die Gäste das gesamte Spiel über vorn. 17:10 führte Neptun zur Halbzeitpause. Zeitweise verbuchten die Vogtländer sogar zehn Treffer Vorsprung. Eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf könnte am Samstag fallen, wenn die SG Neptun 15 Uhr den HV 90 Klingenthal zum Derby empfängt.

Markneukirchen: Kühn, Wunderlich (3), Wieland (2), Heberlein (1), Pilz (8/2), Pöhlmann (1), Uebel, Lauterbach (3), Sonntag (3), Lasch (3), Rödel (1), Thiele, Schmidt (2). (tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...