Im vierten Anlauf soll es klappen

Der SC Syrau trifft in der ersten Runde des Fußball-Sachsenpokals auf den VfB Annaberg. In den vergangenen Jahren hatten die Syrauer mit dem Wettbewerb keine guten Erfahrungen gemacht.

Syrau.

Den vierten Anlauf nimmt der Fußball-Vogtlandligist SC Syrau morgen in der ersten Runde des Sachsenpokalwettbewerbs. Bisher scheiterte er stets knapp an höherklassigen Mannschaften. Zu Gast ist morgen, 15 Uhr der Aufsteiger in die Landesklasse West VfB Annaberg. Die Erzgebirger sicherten sich mit ordentlichem Vorsprung den Titel in der Kreisoberliga. Chancenlos sieht Chris Begerock, Trainer des SC Syrau, seine Mannschaft dennoch nicht. "Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, endlich mal die erste Runde zu überstehen. Wir gehen hochmotiviert in die Partie, in der sich, denke ich, zwei gleichstarke Mannschaften gegenüberstehen werden", erklärt Begerock.

Vor drei Jahren kam es in der ersten Runde zu einem Vogtlandderby, als der SV Kottengrün in Syrau zu Gast war. 0:2 endete das Spiel aus Sicht der Hausherren. Ein Jahr später war Blau-Weiß Leipzig zu Gast und gewann 2:1. Wirklich knapp wurde es im vergangenen Jahr, als man den Landesligisten VfB Zwenkau am Rande der Niederlage hatte. Doch als die Syrauer den Siegtreffer kurz vor Schluss auf dem Fuß hatten, versagten die Nerven. Mit zwei Toren in der Nachspielzeit zogen die Zwenkauer mit 3:1 in die zweite Runde ein.

"Wir haben die Annaberger einmal beobachtet. Dennoch bauen wir auf unsere eigenen Stärken und gehen ohne Druck in das Spiel", so Begerock. Sollte der Coup gelingen und Annaberg geschlagen werden, warten bereits in der zweiten Runde lukrative Gegner. Dann steigen die Oberligisten ein. In Runde 3 kommen Regional- und Drittligisten hinzu. "Es wäre natürlich schön, weiterzukommen und mit ein bisschen Glück einen geilen Gegner zugelost zu bekommen", hofft Begerock.

Die Syrauer sehen sich gut vorbereitet und können pünktlich zum Pokalspiel aus dem Vollen schöpfen. "Alle Spieler sind da und topmotiviert. Ich werde die Qual der Wahl haben und sicherlich auch einige Spieler in die zweite Mannschaft abgeben", so der Coach. (czi)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...