In der nächsten Sachsenpokalrunde locken die großen Gegner

Beim VfB Zwenkau müssen die Landesklasse-Fußballer des SV Merkur Oelsnitz heute, 15 Uhr in der zweiten Runde des Sachsenpokalwettbewerbs antreten. Der Gegner aus der Nähe von Leipzig ist im Sommer aus der Landesliga abgestiegen, spielt wie die Oelsnitz aktuell in der Landesklasse. Dort sind die Zwenkauer mit bisher einem Unentschieden und einer Niederlage Viertletzter. In der ersten Pokalrunde hatten sie sich 2:1 gegen Einheit Frohburg durchgesetzt. Die Oelsnitzer siegten 8:2 beim Kreisoberligisten Frischauf Doberschütz-Mockrehna. Neben der Mannschaft von Trainer Jens Starke (hier bei einer Halbzeitanalyse während des jüngsten Punktspiels) haben drei weitere vogtländische Teams die Chance auf den Sprung in Runde 3, in der auch die Regionalligisten und Drittligisten in den Wettbewerb einsteigen. Vogtlandpokalsieger SC Syrau empfängt heute die SG Crostwitz, Oberligist VFC Plauen spielt beim Ligakonkurrenten FC International Leipzig. Der Reichenbacher FC, wie Merkur in der Landesklasse West unterwegs, läuft morgen beim SV Naunhof auf. (tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...