Irfersgrün und Lengenfeld wollen ihren guten Saisonstart bestätigen

In der Fußball-Vogtland- liga steht am Wochenende das Top-Spiel in Werda im Mittelpunkt. Doch auch auf den anderen Plätzen ist für Spannung gesorgt.

Reichenbach.

Mit einem Paukenschlag hat der FC Werda am ersten Spieltag die Tabellenführung in der Fußball-Vogtlandliga übernommen. Nun will die Mannschaft diese Leistung bestätigen. Das 8:1 beim Vorjahres-Zweiten Rodewisch am Sonntag ist Geschichte. Am kommenden Sonntag empfängt die Elf von Trainer Andriy Zapyshnyi mit der seit November vergangenen Jahres unbesiegten SG Neustadt einen weiteren Gewinner des ersten Spieltages (2:1 gegen Grünbach-Falkenstein).

"Am Sonntag hat alles gepasst: Wir hatten einen sehr guten Tag, Rodewisch einen sehr schlechten Tag", sagt Werdas Abteilungsleiter Rolf Hellinger. "Aber deshalb sind wir jetzt um Gottes Willen keine Übermannschaft. Ich will nicht, dass wir nun hochgejubelt werden, von dem Auftritt waren wir ja selber überrascht. Es wird noch genügend Rückschläge geben. Auch wenn die jungen Zugänge aus der ehemaligen Spielgemeinschaft Oelsnitz/Kotten- grün/Werda eine große Verstärkung sind: Der Aufbau dieser Mannschaft dauert noch seine Zeit."

Trotzdem möchte Werda zuhause gegen die Neustädter die Leistung von Rodewisch mit einem Sieg bestätigen. "Wir wollen als Sportler schließlich jedes Spiel gewinnen", so Hellinger. Und vielleicht haben die Werdaer dann auch einen etatmäßigen Torhüter im Kader. Denn in Rodewisch stand mit Spielertrainer Andriy Zapyshnyi ein Feldspieler im Kasten, der in 90 Minuten lediglich einmal hinter sich greifen musste. Neustadt freut sich aufs Derby und will vor allem seine Erfahrung in die Waagschale werfen. Dass sein Team heute, 18 Uhr in einem Freundschaftsspiel daheim gegen Zweit- liga-Aufsteiger Erzgebirge Aue antritt, sieht Trainer Ulrich Forner nicht als Nachteil. Kein Wunder;: Normalerweise wird in Neustadt freitags trainiert.

Nicht minder interessant dürfte die Partie in Schreiersgrün werden. Die Elf vom Fronberg will nach dem 2:1-Auftaktsieg bei den hoch gehandelten Rotschauern möglichst nachlegen, der Gast aus Rodewisch nach dem Debakel vergangene Woche wieder auf die Beine kommen. Die Statistik spricht für die Gäste, die in den letzten beiden Jahren in Schreiersgrün jeweils als Sieger vom Platz gingen. Im November 2015 hieß es sogar 6:1 für die Rodewischer.

Aufsteiger Grün-Weiß Wernesgrün, zum Start 3:1-Sieger beim VfB Auerbach II, empfängt diesmal den BSV Irfersgrün. Die Gäste, in der Vorsaison bis zum Unterlosaer Rückzug in Abstiegsgefahr, sind mit einem 1:1 gegen den zu den Meisterschaftsfavoriten zählenden SC Syrau beachtlich gestartet. In der letzten gemeinsamen Vogtlandliga-Saison 14/15 konnten die Irfersgrüner beide Duelle gegen Wernesgrün für sich entscheiden.

Syrau kann morgen auf eigenem Rasen gegen den Aufsteiger SG Rotschau Wiedergutmachung betreiben. Der hatte es im ersten Vogtlandliga-Spiel der Vereinsgeschichte verpasst, aus seinen Chancen vor der Pause Kapital zu schlagen. Aufsteiger Nummer 3, der VfB Mühltroff, steht nach dem 1:2 zuhause gegen den VfB Lengenfeld nun beim 1. FC Wacker Plauen vor der nächsten Bewährungsprobe. Die Wackeraner, nur durch den Rückzug der SG Unterlosa in der Liga verblieben, konnten sich am ersten Spieltag gleich über einen 1:0-Sieg beim Stadtrivalen Stahlbau freuen.

Auch der VfB Lengenfeld hat schon drei Zähler auf dem Konto und könnte diese Bilanz mit einem Heimsieg gegen die zweite Vertretung des VfB Auerbach weiter aufbessern. Gespielt wird in Hauptmannsgrün. Die Statistik spricht in diesem VfB-Duell für die Regional- liga-Reserve, die von den letzten zehn Partien gegen Lengenfeld sechs gewonnen hat, so wie zuletzt auch beim 4:1 im Juni.

Zwei Verlierer des Saisonauftaktes stehen sich mit der SpVgg Grünbach-Falkenstein und der SG Stahlbau Plauen gegenüber. Wer holt die ersten Zähler? (mit tyg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...