Jetzt ist Auerbach der Gejagte

In der Fußball-Vogtland- liga fährt der VfB II am Sonntag als Spitzenreiter zum Derby nach Rodewisch. Parallel kommt es auch in Werda zum Duell zweier Lokalrivalen.

Auerbach.

In der Fußball-Vogtlandliga steht der sechste Spieltag bevor. Die höchste Spielklasse des Kreisverbandes hat schon wieder einen neuen Spitzenreiter. Mit einem 5:0 gegen den FC Werda hat sich die zweite Mannschaft des VfB Auerbach an die Spitze geschossen. Steht die Auerbacher Defensive (bisher nur ein Gegentor) weiter so gut, könnte auch am Sonntag im Nachbarschaftsderby beim 1. FC Rodewisch (Platz 9) ein Dreier drin sein. Doch der Gegner hat seine bisherigen beiden Saisonsiege auf eigenem Platz eingefahren.

Punktgleich mit dem Tabellenführer liegt der SV Fronberg Schreiersgrün auf Platz 2. Fünf Siege aus fünf Spielen und noch eine Nachholbegegnung in der Hinterhand: Diese Bilanz lässt auf mehr hoffen. Das gilt trotz der Pokalniederlage am Mittwoch gegen Rotschau auch für das Heimspiel am Sonntag gegen das Schlusslicht aus Lengenfeld. Doch der VfB kommt mit neuem Selbstvertrauen, nachdem zuletzt mit einem 2:1 gegen Rotschau der erste Saisonsieg gelang. "Das war der Anstoß, den wir mal gebraucht haben", freut sich VfB-Trainer Knut Göbel. "Ich habe immer gesagt: Wenn wir mal alle Mann an Deck haben, dann ist es auch möglich zu punkten." Schwung und Selbstbewusstsein aus diesem Match will man nach Schreiersgrün mitnehmen. Göbel: "Wir wissen, dass die Trauben auf dem Fronberg hoch hängen. Wir haben Respekt vor diesem Gegner, aber keine Angst."

Nach seiner ersten Niederlage der Spielzeit ist der BSV Irfersgrün auf dem dritten Platz gelandet. Nach dem heftigen 1:5 in Syrau besteht am Samstag daheim gegen Unterlosa die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Doch der Aufsteiger steht auf Platz 7 gut da, konnte seine letzten beiden Duelle gewinnen.

Hinter dem Spitzentrio liegen drei weitere Teams punktgleich (jeweils zehn Zähler) und aussichtsreich im Rennen. Zwei treffen am Sonntag im Eimberg-Derby direkt aufeinander. Der FC Werda ist trotz des 0:5 beim VfB Auerbach II auf Rang 4 weiter im Plan und Gastgeber für den SV Kottengrün (Platz 6). Der konnte bisher einmal auf fremdem Terrain gewinnen (1:0 am ersten Spieltag beim VfB Mühltroff). Klappt es jetzt zum zweiten Mal? Oder erhöht Werdas Tomas Kalan, mit neun Treffern der aktuell beste Torjäger der Liga, seine Ausbeute?

Dritter im Bunde der Zehn-Punkte-Teams ist der FC Fortuna Plauen. Für einen Aufsteiger ist der fünfte Platz eine hervorragende Leistung. Beim Drittletzten SG Rotschau ist morgen sogar Saisonsieg Nummer 4 drin. Die Rand-Reichenbacher sind in der Liga seit fünf Partien sieglos, ließen aber im Pokal aufhorchen.

Erst einmal erfolgreich waren der VfB Mühltroff und der 1. FC Wacker Plauen auf den Rängen 11 und 13. Die Plauener empfangen heute als Vorletzter den SC Syrau (Rang 8), dem in den jüngsten drei Begegnungen zwei Siege gelangen. Mühltroff erwartet parallel mit dem insgesamt erst zweimal erfolgreichen Zehnten Grün-Weiß Wernesgrün einen machbaren Kontrahenten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...