Jößnitz: Ein Duo übernimmt

In der Fußball-Vogtlandliga gibt es den ersten Trainerwechsel. Die Neuen müssen mit ihrem Team gleich gegen den Tabellenführer FSV Treuen ran.

Plauen.

In der Fußball-Vogtlandliga stehen sich am Samstag der Dritte Syrau und der Vierte Rotschau im Topspiel gegenüber. Spitzenreiter Treuen läuft bei Aufsteiger SG Jößnitz auf, der mit neuem Trainerduo antritt. Der bisherige Coach, Ronald Färber, hatte die Jößnitzer Verantwortlichen um die Entbindung von seiner Trainerverantwortung gebeten. Diese übernehmen als Interimslösung bis zur Winterpause der bisherige Co-Trainer Steffen Stumpe sowie Abteilungsleiter Holger Wiesner. Nach den drei noch auszutragenden Spielen soll dann ein neuer Trainer übernehmen. Vor den Spielen am Wochenende gibt es eine Gedenkminute. Mit ihr erinnert der Vogtländische Fußball-Verband an Steffen Oertel. Der Vorsitzende des Sportgerichts des Kreisverbandes ist diese Woche nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 54 Jahren gestorben.

SG Jößnitz (14.) - FSV Treuen (1.): Unglücklicher als die Randplauener, die zuletzt durch ein Eigentor 0:1 verloren, agierte im bisherigen Saisonverlauf kein anderes Team. Aber vielleicht kommt nach dem Wechsel auf der Trainerbank ausgerechnet gegen den zuletzt auch nicht immer überzeugenden Tabellenführer aus Treuen das Glück zurück. "Die Mannschaft ist auf alle Fälle hoch motiviert", sagt Abteilungsleiter Holger Wiesner. "Das Spiel kommt für uns genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir können doch nur gewinnen."

SC Syrau (4.) - SG Rotschau (3.): Es ist vom Tabellenstand her das Topspiel des Wochenendes. Syrau hat nach zwei Partien ohne Sieg mit dem 2:0 bei Schlusslicht Wernesgrün wieder dreifach gepunktet. Rotschau, zuletzt spielfrei, kommt mit der Empfehlung von fünf Begegnungen ohne Niederlage an die Drachenhöhle.

SG Unterlosa (13.) - BC Erlbach (2.): Gastgeber Unterlosa besetzt den ersten Abstiegsplatz, hat allerdings nur einen Punkt Abstand zum rettenden Ufer. Vier Spiele ohne einen Zähler standen jüngst zu Buche, den bisher letzten Sieg feierten die Unterlosaer am 12. Oktober (4:0 gegen Irfersgrün). Aufsteiger Erlbach liegt nur zwei Zähler hinter Spitzenreiter Treuen und holte die volle Punktzahl aus den jüngsten drei Partien.

VfB Auerbach II (7.) - FC Fortuna Plauen (11.): Es treffen zwei Teams aufeinander, die sicherlich mehr erwartet haben. Die VfB-Reserve wollte um Platz 1 bis 3 spielen, und auch wenn Fortuna das Ziel Klassenerhalt ausgab, als Fünftletzter mit nur drei Siegen wollte der Vorjahresdritte zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht dastehen. Die Auerbacher haben sich zumindest aus der Nähe der Abstiegsplätze ins gesicherte Mittelfeld vorgekämpft und zuletzt zuhause zweimal 2:1 gewonnen.

FC Werda (5.) - SV Fronberg Schreiersgrün (10.): Werda spielt trotz der jüngsten 2:3-Niederlage gegen Irfersgrün eine starke Saison, hatte zuvor sechsmal nicht verloren. Die Schreiersgrüner Ausbeute ist mit nur vier Erfolgen aus zwölf Partien bedeutend dürftiger. Zuletzt gab es drei Spiele ohne Sieg.

BSV Irfersgrün (9.) - SV Grün-Weiß Wernesgrün (15.): Mit sechs Zählern aus den vergangenen beiden Spielen im Rücken erwartet Irfersgrün den abgeschlagenen Tabellenletzten, der lediglich einen Zähler im Saisonverlauf holen konnte. Alles andere als der dritte BSV-Erfolg hintereinander wäre eine Überraschung.

FC Rodewisch (6.) - SV Kottengrün (12.): Die Rodewischer sind die Mannschaft der Stunde, gewannen fünfmal in Folge, wobei sie 19 Tore erzielten. Die fast schon traditionell personell auf dem Zahnfleisch gehenden Kottengrüner übernehmen in der Begegnung die Rolle des Außenseiters, zumal ihre jüngsten vier Partien verloren gingen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...