Jößnitz hofft auf Erlbacher Ausrutscher

Fußball-Vogtlandklasse: Stahlbau schielt auf Platz 3

Plauen.

Gewinnt der BC Erlbach am Wochenende bei Merkur Oelsnitz II, während Jößnitz nicht gegen Neumark gewinnt, krönt er sich zum Meister der Fußball-Vogtlandklasse. Im Abstiegskampf hat der Vorletzte Coschütz in der Vorwoche gegen Concordia Plauen mit dem 1:1 vorgelegt, konnte aber seine Lage nur unwesentlich verbessern. Der Rückstand zu Reumtengrün beträgt zwei Zähler.

SG Kürbitz - Stahlbau Plauen: Zuletzt verlor Kürbitz das Derby in Weischlitz. Bisher konnten die Kürbitzer im Jahr 2019 zu Hause nur einen Sieg einfahren, den aber eindrucksvoll beim 3:0 gegen Adorf. Stahlbau ist Zweiter der Rückrundentabelle und streckt die Hände nach Bronze aus. Interessant dürfte das Aufeinandertreffen schon allein aus der Tatsache sein, dass der Neuling das Hinspiel am Lindentempel überraschend 2:1 für ich entschied und Stahlbau jetzt den Spieß umdrehen möchte.

SG Jößnitz - SpVgg Neumark: Das Thema Meisterschaft hat sich für die SG fast erledigt, die nach der Winterpause zu viele Punkte liegen ließ. Dennoch führt sie unangefochten die Heimtabelle an. Mit Neumark gastiert ein Team, das zuletzt etwas untergetaucht und nach drei Niederlagen in Folge ohne eigenen Treffer ins Mittelfeld abgerutscht ist.

SV Merkur Oelsnitz II - BC Erlbach: Merkur ist seit vier Spielen zu Hause unbesiegt. Mit Erlbach kommt nicht nur der Tabellenführer, sondern auch die einzige Mannschaft ohne Auswärtsniederlage. Bereits elfmal gewann Erlbach als Gast, holte zuletzt ein 3:3 in Jößnitz. Das Hinspiel endete 1:1. Oelsnitz II ist in der Vogtlandklasse der Titel als bester Aufsteiger kaum noch zu nehmen.

VFC Adorf - VfL Reumtengrün: Der VFC besetzt nach zwei Siegen wieder den dritten Platz. Für die Adorfer ist es eine Rekordsaison. Die beste Ausbeute des Vogtlandklasse-Urgesteins waren bislang 38Punkte. Zu den jetzt schon 41 sollen noch einige hinzukommen. Reumtengrün blieb zuletzt zweimal ungeschlagen.

SpVgg Heinsdorfergrund - FSV Bau Weischlitz: Erst 7:0 gegen Neumark, dann 0:4 in Reumtengrün: Die Heinsdorfer schwanken von einem Extrem ins andere. Weischlitz blieb zuletzt sechsmal ohne Niederlage. Die Saison wird auf alle Fälle die zweitbeste nach dem Aufstieg 2013. Angesichts eines Rückstandes von zwei Punkten auf den VFC Adorf ist sogar noch Platz 3 drin. (omh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...