Jößnitzer Niederlage sorgt für Vorentscheidung

Mit vier Punkten Vorsprung geht Spitzenreiter BC Erlbach in die letzten drei Spiele der Fußball-Vogtlandklasse. Der Aufstieg ist bereits eingetütet.

Plauen.

Merkur Oelsnitz II könnte am Samstag die Meisterschaft in der Fußball-Vogtlandklasse entschieden haben. Der Tabellenzweite Jößnitz verlor dort 2:3 und musste Spitzenreiter Erlbach auf vier Punkte davonziehen lassen, der den Reichenbacher FC II 6:2 abfertigte. Reumtengrün indes nutzte die Gunst der Stunde und verließ mit dem 4:0 gegen Heinsdorf die Abstiegsplätze. Dort steht jetzt Coschütz.

SV Merkur Oelsnitz II - SG Jößnitz 3:2 (0:1). Im Duell zweier sehr junger Mannschaften behielt der Gastgeber aufgrund einer Steigerung in der zweiten Hälfte die Oberhand. Den Erfolg schmälert auch nicht die Tatsache, dass bei Jößnitz mit Stumpe, Winkler, Hirsch, Schuster, Schüler und Schröter etliche Leistungsträger fehlten. (stwi)

BC Erlbach - Reichenbacher FC II 6:2 (2:0). Bereits nach 40 Sekunden eröffnete Scharschmidt den Erlbacher Torreigen mit einem verwandelten Foulstrafstoß, in der 90.Minute setzte der Reichenbacher Konate den Schlusspunkt. In der äußerst fairen Begegnung präsentierte sich die junge Reichenbacher Truppe speziell in der ersten Halbzeit nicht wie ein Tabellenletzter. Mit seinen drei Treffern übernahm Scharschmidt die Führung in der Torschützenliste.

SV Coschütz - SG Stahlbau Plauen 1:4 (1:1). Es bleibt dabei: Coschütz kann gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte einfach nicht punkten. Da Reumtengrün am Sonntag gewann, steht der jetzt als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz. Zumindest bis zur Pause beim Stand von 1:1 war die Hoffnung auf einen Zähler groß. Doch mit Wiederbeginn zog Stahlbau an. Coschütz hatte nichts mehr entgegenzusetzen, außer einen Elfmeter, den Reinhold vergab (80.). (stei)

VfL Reumtengrün - SpVgg Heinsdorfergrund 4:0 (1:0). Nach der Steilvorlage der Coschützer im Abstiegskampf ging der VfL vollkonzentriert ins Spiel. Heinsdorf hielt gut mit, musste aber den Siegeswillen der Heimelf anerkennen. Mit den beiden Treffern des ehemaligen Stürmers Breitfeld waren die Messen gelesen. (ueb)

SV Concordia Plauen - SpVgg Grünbach-Falkenstein 3:0 (2:0). In dem einseitig geführten Spiel geriet Concordia nie ernsthaft in Gefahr, verlieren zu können. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein höherer Sieg durchaus möglich gewesen.

SpVgg Neumark - VFC Adorf 0:2 (0:2). Im Klassiker schlechthin - beide sind als einzige in der Spielklasse von Anfang an dabei - kassierte Neumark die dritte Niederlage in Folge und blieb erneut ohne Treffer. Auf der Zielgeraden scheint nichts mehr zu gelingen. Der SpVgg zeigte sich abschlussschwach und mit fehlendem Selbstvertrauen. (bres)

FSV Bau Weischlitz - SG Kürbitz 1:0 (1:0). 30 Jahre lang haben die Fans auf dieses Derby warten müssen. So erklärt sich der Zuschauerrekord in der Weischlitzer Vogtlandklassenbilanz mit 317 Anhängern beider Vereine. Egelkrauts Sonntagsschuss aus 20 Metern unter die Latte sorgte für den glücklichen Sieg der Bau-Elf (41.). (kheb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...