Jößnitzerin landet auf Platz 4

Der Verein Vogtland Bike Schöneck hat am Wochenende am Rabenberg im Erzgebirge die Deutschen Meisterschaften im Mountainbike-Enduro ausgerichtet. Eine vogtländische Hoffnung ging am Ende nicht auf.

Breitenbrunn.

Das Ergebnis hat sich Mirjam Kuhn sicher etwas anders vorgestellt - bei den Deutschen Meisterschaften im Mountainbike-Enduro am Wochenende im Trailcenter auf dem Rabenberg im erzgebirgischen Breitenbrunn stand am Ende für sie der undankbare vierte Platz bei den Elite-Frauen zu Buche. Nach dem Prolog am Samstagabend stand die Vogtländerin, die derzeit eine Ausbildung zur Krankenschwester im Allgäu absolviert, noch auf dem dritten Platz. Das Rennen am Sonntag bestand aus fünf Stages, die es zu überwinden galt. Mirjam Kuhn hat sich wacker geschlagen, aber mehr als einmal Platz 3 und viermal Platz 4 waren nicht drin. Das hat sich in der Endabrechnung widergespiegelt.

Die 20-Jährige sagt: "Es ist nicht ganz so gut und optimal gelaufen. Schon beim Prolog war ich froh, ihn gut überstanden zu haben. Die Strecke war nicht zu anspruchsvoll, aber mein Kopf war nicht völlig frei gewesen." Das Training auf den Strecken am Vormittag steckte der jungen Frau noch in den Knochen: "Das habe ich schon deutlich gespürt."

Organisationschef Derrick Schönfelder, der Vorsitzende des Vereins Vogtland Bike, für den auch Mirjam Kuhn fährt, erklärt: "Wir sind kein Alpenvorland, und ich glaube, es hat auch jeder der Fahrer verstanden, was es heißt, die Meisterschaft im Erzgebirge auszufahren. Wir haben nicht unendlich Tiefenmeter, die wir fahren können." Dennoch, so sein Eindruck, sind die Fahrer zum Großteil zufrieden mit dem, was sie im Trailcenter vorgefunden haben. Die Bedingungen seien sehr gut und die Voraussetzungen, die an einen Ausrichterort gestellt werden, sind erfüllt.

Sein Verein habe positive Resonanz erfahren, sagt Schönfelder, der mit Blick in die Zukunft sagt: "Wir werden mit Sicherheit in den nächsten ein bis zwei Jahren nicht noch einmal dran sein, was die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft angeht." Die Kooperation mit dem Sportpark Rabenberg wolle Vogtland Bike dennoch versuchen fortzusetzen. "Es gibt ja auch noch andere Rennformate neben der Deutschen Meisterschaft", so Schönfelder. Mountainbike-Enduro sei eine junge Sportart, in der noch einiges zu erwarten ist, ergänzt Sven Röber, Geschäftsführer des Sportparks Rabenberg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...