Jubilar stößt an seine Grenzen

Der Behinderten- und Rehabilitationssportverein Medizin Vogtland besteht seit 40 Jahren. Grund genug, zünftig zu feiern und einige der Aktivsten auszuzeichnen.

Plauen.

Wir schreiben das Jahr 1979: Im Iran stürzt das Schah-Regime, der Hamburger Sportverein wird Deutscher Fußballmeister, in Wuppertal kommt der heutige FDP-Chef Christian Lindner zur Welt. Und in Plauen gründet sich bei der damaligen BSG Medizin unter Federführung von Gotthold Schönfuß eine Sektion Gesundheitssport. 40 Jahre später ist daraus der Behinderten- und Rehabilitationssportverein (BRSV) Medizin Vogtland geworden, der mit 377 Mitgliedern zu den zehn größten Vereinen im Kreissportbund Vogtland zählt. Das 40-jährige Bestehen war Anlass genug für eine zünftige Jubiläumsfeier am Samstag im Haus Vogtland im Plauener Behördenzentrum.

Rückschau auf das Erreichte zu halten, den vielen Ehrenamtlern ein Dankeschön zu sagen und einige der Besten auszuzeichnen, das lag am Samstag in den Händen des Zweiten Vorsitzenden Horst Schaarschmidt - einen Vereinschef sucht der BRSV derzeit händeringend - und der Schatzmeisterin Inge Bartsch. Acht Abteilungen zählt der Verein heute, 17 Übungsleiter bieten in verschiedenen Plauener Turnhallen und im Stadtbad Training zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit der Teilnehmer an.

Die Förderung der sportlichen Betätigung Behinderte, ihre Einbeziehung ins gesellschaftliche Leben sowie die Rehabilitation Erkrankter sind Hauptziel der Vereinsarbeit. Dabei stößt der BRSV derzeit an seine Grenzen. "Es sind zusätzliche Übungsleiter und Sportstätten erforderlich, um den Überweisungen zum Rehabilitationssport bei uns gerecht werden zu können", räumt Inge Bartsch ein. Kreissportbund-Präsident Steffen Fugmann hörte die Botschaft und bot konkrete Hilfe an.

Uwe Jahn, der Präsident des Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportvereins hatte sich aus Leipzig auf den Weg gemacht, um den Plauenern zu ihrem Jubiläum zu gratulieren. Immerhin sind die 1919 Gründungsmitglied des Landesverbandes gewesen, damals noch unter dem Namen VSV Medizin Plauen, den er bis 2015 trug. Jahn zeichnete Thomas Weiß, den Übungsleiter der erfolgreichen Plauener Sitzballer - sie sind mehrfacher Deutscher Meister - ebenso mit der Ehrennadel des Landesverbandes aus wie Rosemarie Klemet. Klaus Bär, einer, der seit den Gründungsjahren dabei ist bis heute zu den Aktivsten im Verein zählt, bekam die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Kay Heinig, der Leiter der Sportgruppe Sitzball, wurde mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze ausgezeichnet.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...