Judoka starten im Freien

Auf einer großen Wiese nahe des Vorwerks haben die Sportler des Judoclubs Dynamo Oelsnitz Mitte Mai das Gruppentraining wieder aufgenommen, nachdem sie sich zuvor nach individuell erstellten Plänen zu Hause fit hielten. Ein Trainingstag pro Gruppe und Woche stand am Anfang für den stufenweisen Wiedereinstieg nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie. Aufgeteilt in Gruppen zu vier, fünf Judoka wurden Übungen zur Ausdauer, Koordination und Kräftigung ausgeführt. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache. Auch das Theraband - ein elastisches Übungsband - wurde strapaziert, um die eingeschlafene Muskulatur wieder zu wecken. Die Verantwortlichen des Judoclubs gehen jetzt nach den angekündigten Lockerungen eine weitere Normalisierung des Trainingsbetriebes an. (volr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.