Junger Adorfer rollt das Feld von hinten auf

Der Adorfer Dustin Schneider zeigte im tschechischen Brno eine starke Leistung. Nur der Motor machte dem 14-Jährigen einen Strich durch die Rechnung.

Adorf.

Dustin Schneider vom Juniorteam Prüstel GP aus Hohenstein-Ernstthal hat bei der letzten Veranstaltung der Saison im Northern Talent Cup (NTC) 2020 am Wochenende auf dem Masarykring in Brno in beiden Rennen eine starke Vorstellung geboten.

In Rennen Nummer 1 vollführte der 14 Jahre junge Vogtländer eine mehr als sehenswerte Aufholjagd. Von Startplatz 20 ins Rennen gehend, durchpflügte er von hinten fast das gesamte Starterfeld. Nach Runde 2 wurde er schon auf Platz 10 notiert, nach Runde 3 lag Dustin Schneider auf Platz 7 und zwei Runden später gar auf Position 6.

Dort angekommen, kämpfte er verbissen in einer Fünfergruppe. Nach elf Runden sah Dustin Schneider in einem beeindruckenden Rennen auf Platz 9 liegend die Zielflagge und fuhr damit einen weiteren Platz unter den besten zehn nach Hause. Nach Disqualifikation eines Konkurrenten rutschte er sogar noch auf Platz 8 vor.

"Das war eines meiner stärksten Rennen in dieser Saison. Zum einen, weil ich auf den achten Platz vorfahren konnte und zum anderen hatte ich ja auch die drittschnellste Rundenzeit im Rennen. Da hat vieles gepasst und es hat richtig Spaß gemacht", gab Dustin Schneider seine Eindrücke nach dem ersten Rennen wieder.

In Rennen 2 ein gab es einen ähnlichen Verlauf, aber mit anderem Ausgang. Nach dem Erlöschen der Startampel machte sich der Adorfer wieder auf den Weg nach vorne. Nach drei Runden lag er auf Platz 14 . Zu Beginn der vorletzten Runde nahm er Platz 12 ein, bevor es ins mit Spannung erwartete Finale ging. In diesem hatte Dustin Schneider Pech. In der besagten vorletzten Runde gab der Motor den Geist auf und seine Aufholjagd blieb unbelohnt.

Schneider beendete das Rennen auf Rang 21. "Ja, natürlich bin ich enttäuscht. Bis zur vorletzten Runde lief es sehr gut für mich, aber dann... Sicher geht bei der Technik hin und wieder mal was kaputt. Aber nachdem ich wieder viele Plätze gutgemacht hatte, ist der Ärger halt umso größer", so Dustin Schneider. Der junge Vogtländer beendete im NTC seine erste internationale Saison mit 43 Punkten auf Gesamtrang 11.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.