Kottengrüner wird noch Vizemeister

Motorsport: Pascal Lenz in Hockenheim erfolgreich

Kottengrün.

Pascal Lenz aus Kottengrün reiste als Tabellenzweiter der Twin-700-Klasse zum Finale der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Hockenheimring. Unter 44 Mitbewerbern setzte Lenz seine Yamaha im Qualifikationstraining zunächst auf den vierten Startplatz. Im ersten Rennen nahm das Ungemach aber zunächst seinen Lauf, indem Lenz Nerven zeigte und zu allem Überfluss mit seiner Yamaha wegen stotterndem Motor kurz anhalten musste, sodass er nur als Neunter die Zielflagge sah, wofür ihm sieben Punkte gutgeschrieben wurden. Damit lag er mit 126 Zählern punktgleich mit Thomas Deisenhofer auf IDM-Rang 2, während sich aber von hinten Daniel Bergau (beide Kawasaki) bis auf sechs Punkte herangeschlichen hatte. Im letzten Rennen hatte Lenz die Aufgabe, Deisenhofer auf jeden Fall zu schlagen, während Bergau möglichst nicht aufs Podium fahren durfte. Klug taktierend, konnte Lenz Deisenhofer tatsächlich hinter sich halten und sah diesmal als Siebter die Zielflagge. Damit ergatterte der Kottengrüner neun Punkte, während der Konkurrent nur mit acht bedacht wurde. Weiter vorn im Fahrerfeld tat ihm Bergau den Gefallen, nur Vierter zu werden. Damit ist Pascal Lenz aus Kottengrün mit 135 Punkten IDM-Vizemeister 2019, dicht gefolgt von Deisenhofer (134) und Bergau (133). Lenz tritt mit diesem IDM-Vizetitel in die Fußstapfen solcher vogtländischen Rennsportgrößen wie Stefan Tennstädt aus Rodewisch und Thomas Wittig aus Auerbach, die einst zu DDR-Meister-Ehren kamen und auch heute noch erfolgreich bei Trophy- und Classic-Rennen starten. (sfrl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...