LAV-Talente trumpfen in Zwickau auf

Leichtathletik: Bilanz aus dem Vorjahr übertroffen

Reichenbach.

Mit neun Medaillen bei den Regionalmeisterschaften des Leichtathletik-Nachwuchses der Altersklassen U 12 und U 14 konnte der LAV Reichenbach am Wochenende in Zwickau seine Bilanz aus dem Vorjahr um zweimal Edelmetall steigern. Erfolgreich haben die beiden Gold-Gewinner des Vorjahres, Jenny Günther (W 13) über 800 m und Michel Turban (M 13) im Hochsprung, ihren Titel verteidigt. Während sich Günther über die zwei Stadionrunden in einer knappen Entscheidung mit 2:30,93 min durchsetzte und zudem über 60 m Hürden mit Bestzeit von 10,39 s die Bronzemedaille gewann, begann für ihren Vereinskameraden der Hochsprung erst so richtig, als die Konkurrenz bereits ausgeschieden war. Seine kürzlich aufgestellte Bestmarke von 1,51 m toppte er erneut und siegte mit übersprungenen 1,53 m. Einen weiteren Glanzpunkt setzte Michel Turban im Weitsprung mit seinem dritten Platz und neuem Hausrekord von 4,83 m.

Für Lukas Tomas Bickovs (M 13) bedeuteten 10,28 s über 75 m und 10,20 s über 60 m Hürden jeweils Silber in den Finalläufen, wobei die Vorläufe mit 9,92 s und 9,93 s wegen der besseren Windverhältnisse sogar deutlich schneller waren. Mit diesen Leistungen haben sich die drei Reichenbacher Talente für die Landesjugendspiele am Wochenende in Dresden qualifiziert. Drei weitere Medaillen für den LAV gingen auf das Konto der Altersklasse U 12. Alina Hartnuß (W 11) warf den Schlagball auf die Silberweite von 37,50 m. Zweimal Bronze wurde im Sprint über 50 m erkämpft. Dies gelang Mia Rahnfeld (W 11/7,65 s) und Svenja Budach (W 10/8,16 s). (usö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...