Lediglich Schumann sorgt kurz für Hoffnung

Fußball-Oberliga: VFC Plauen verliert bei Einheit Rudolstadt 1:3

Plauen.

Der VFC Plauen hat zum Start in die Rückrunde der Oberliga bei Einheit Rudolstadt 1:3 verloren. Riemer bezwang die Vogtländer mit seinen drei Treffern fast im Alleingang. Besonders in der ersten Halbzeit war bei der 1:3-Niederlage den Plauenern der Verschleiß anzumerken. Nach einem 0:2-Rückstand sorgte Kapitän Schumann mit seinem Anschlusstor fünf Minuten vor Schluss noch einmal für Hoffnung im VFC-Lager. Diese währte aber nur kurz, weil Rudolstadts Riemer mit seinem dritten Treffer nur wenig später für die Entscheidung sorgte. In Durchgang 1 ließen die Plauener von Beginn an viel zu, verloren die Mehrzahl der Zweikämpfe und standen in vielen Situationen völlig neben sich. Offensiv fand der VFC so gut wie gar nicht statt. Die Rudolstädter zwangen den VFC zu Fehlern und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Während die Plauener in der ersten Halbzeit nur zwei Schüsse in Richtung Gastgeber-Tor abgaben, näherte sich die Heimelf immer mehr dem Führungstreffer. Ruprecht flankte, Riemer köpfte unbedrängt zum 1:0 ein (25.). Zehn Minuten später nutzte Riemer eine weitere Schaltpause in der VFC-Defensive zum 2:0. VFC-Trainer Schindler reagierte und brachte mit Limmer und Nýber für Sluga und Lucenka zu Beginn des zweiten Durchgangs zwei neue Leute. Nun begannen die Plauener, sich zu wehren. Albert verpasste eine Eingabe von Nýber nur um Haaresbreite, Dartsch und Schumann scheiterten aus der Distanz. Die etwa 30 mitgereisten VFC-Fans mussten sich bis zur 85. Minute in Geduld üben, ehe der Anschlusstreffer noch einmal kurz für Spannung sorgte. Gegen Schumanns Gewaltschuss war die Einheit-Defensive machtlos. Plauen löste den Abwehrverbund auf und wurde mit einem Kontertor von Riemer bestraft (87.). (ilo)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...