Lengenfeld entscheidet Spiel im Schlussspurt

Die VfB-Handballer haben ihr Bezirksliga-Heimspiel gegen Oederan 27:22 gewonnen. Beide Teams lagen aber lange gleichauf.

Lengenfeld.

Die ersten Minuten des Spiels hatten dem Gastgeber gehört, der sich aus einer sicheren Abwehr schnell mit 4:1 absetzte. Doch Oederan kämpfte sich heran und erzielte den Ausgleich zum 4:4 (11.). Lengenfeld forcierte daraufhin das Tempo und spielte sich bis zum 10:6 (22.) eine Vier-Tore-Führung heraus. Im Anschluss schlich sich beim VfB der Schlendrian ein. In der Abwehr wurde dem Gegner zu viel Platz gelassen, im Angriff blieben zu viele Chancen ungenutzt.

Folgerichtig gelang dem Gast mit dem 10:10 der erneute Ausgleich. Bis zum Pausenpfiff erzielten beide Kontrahenten dann noch jeweils drei Treffer, sodass die Kabinen beim Spielstand von 13:13 aufgesucht wurden.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte diesmal Oederan. Nach zwei Toren in Folge führte der Gast mit 15:13. Doch Lengenfeld hielt dagegen: Mit den stark haltenden Torhütern Alexander Rink und Micha Böttger im Rücken steigerte sich insbesondere die Abwehr. Oederan fiel es zusehends schwerer, eine Lücke im Lengenfelder Defensiv-Verbund zu finden.

Doch diese Schwäche konnte der VfB zunächst nicht nutzen, da im Angriff zahlreiche Versuche ihr Ziel im gegnerischen Tor nicht fanden. Den Einheimischen fehlte einfach die Ruhe, um die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen, wodurch sich die notwendigen Lücken für die eigenen Angreifer ergeben hätten.

Bis zur 50. Minute egalisierten sich die Kontrahenten, der Spielstand war beim 19:19 noch immer ausgeglichen. Doch mit fortwährender Spielzeit schwanden die Kräfte beim Gegner. Insbesondere in der Rückwärtsbewegung war dies klar ersichtlich. Lengenfeld brachte sich mit schnell vorgetragenen Angriffen auf die Siegerstraße. Der Endstand lautete schließlich 27:22, wobei das Spiel knapper verlief, als es der Endstand vermuten lässt. Der VfB ist nun Fünfter. (tmin)

Lengenfeld: A. Rink, Böttger, P. Rink (4), Streng (5/2), Luderer (2), Winkler, Minnerop, Möckel (6), Ch. Fuchs (2), J. Fuchs (5), Wolf (3).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...