Lengenfeld holt erste Punkte

Die VfB-Handballer traten im ersten Bezirksliga-Heimspiel souverän auf. In der 1. Bezirksklasse plagte sich Mylau-Reichenbach mit Besetzungsproblemen herum.

Bezirksliga Männer: VfB Lengenfeld - SV Schneeberg 29:24 (17:15): Im ersten Heimspiel der Saison feierte der VfB den ersten Sieg. Lengenfeld agierte druckvoll im Angriff und fand schnell die Lücken in der Abwehr. Nach einer 2:0-Führung konnte Schneeberg zum 2:2 ausgleichen, doch das sollte der letzte Gleichstand im Spiel gewesen sein. Bis zur 10. Minute setzte sich Lengenfeld auf 7:4 ab. Der guten Leistung im Angriff standen allerdings Fehler in der Abwehr gegenüber. Besonders der halblinke Schneeberger Rückraumspieler konnte sich viel zu leicht durchtanken oder seine Mitspieler in Szene setzen. Der VfB-Vorsprung pendelte sich bei ein bis drei Toren ein. Es gelang nicht, sich entscheidend abzusetzen. Beim Stand von 17:15 ging es zur Pause in die Kabinen. Trainer Manfred Berger sprach die Mängel in der Abwehr an. Nach dem Wiederanpfiff steigerte sich die Defensive vor dem wiederum gut aufgelegten Torhüter Alexander Rink. Bis zur 48.Minute gelangen dem Gegner aus Schneeberg lediglich vier Treffer. Lengenfeld hingegen erzielte in diesem Zeitraum neun Tore und lag mit 27:19 bereits entscheidend vorn. Besonders die Rückraumspieler Andy Möckel und Patrick Rink zeigten bei ihren Würfen hohe Effektivität. In der Endphase des sehr fair geführten Spiels gelang beiden Mannschaften noch Treffer, am Lengenfelder Heimsieg gab es jedoch keine Zweifel mehr. VfB-Trainer Manfred Berger sagte nach dem Spiel: "In der Abwehr konnten wir uns in der zweiten Hälfte steigern. Das Spiel hat aber der Angriff gewonnen. Obwohl einige Chancen freistehend vergeben wurden, war die Trefferquote aus dem Rückraum sehr gut." (tmin)

Lengenfeld: A. Rink, Strauß, Streng (3 Tore), Rudolph (3), J. Fuchs (6/davon 1 Siebenmeter), P. Rink (6), Schramm, Möckel (7), Böttger, Wolf (4), Minnerop, K. Fuchs

1. Bezirksklasse Männer: BSV Limbach-Oberfrohna - HV Fortschritt Mylau-Reichenbach 34:26 (16:9): Die personelle Situation des HV hatte sich im Vergleich zum vorangegangenen Heimspiel gegen Einheit Plauen II (23:36) noch verschärft. Es standen aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen gerade mal sechs Feldspieler zur Verfügung. So stellten sich vier Alte Herren als Reservisten zur Verfügung. Die Heimmannschaft startete hoch motiviert und führte schnell 3:0. Die Mylauer benötigten einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. In der 6.Minute erzielt Hendel den 3:4-Anschlusstreffer - man war wieder in Schlagdistanz. Doch die Hoffnung währte nicht lange. Die Angriffe wurden ohne Druck vorgetragen, es gab keine Bewegung ohne Ball. Erfolgreich waren die Vogtländer nur durch Einzelaktionen. Technische Fehler luden die Gastgeber immer wieder zu Tempogegenstößen ein. So bauten die Limbacher den Vorsprung stetig aus. Zur Pause lag Mylau bereits mit sieben Toren zurück. Die ersten Minuten nach dem Wechsel gestalteten sich ausgeglichen. Mylau spielte jetzt druckvoller. Der Abstand blieb bei fünf bis sieben Toren. Mitte der zweiten Halbzeit zogen die Gäste an, der Rückstand schmolz. In der 52. Minute traf Günther zum 23:26. Das Spiel war offen, doch ging den Mylauern in den letzten Minuten die Luft aus. Durch Ballverluste und unkonzentrierte Torabschlüsse konnte der Gegner davonziehen. Die Moral und das gute Spiel in der zweiten Halbzeit geben der Mannschaft aber Mut für die nächsten Begegnungen. (jewi)

Mylau-Reichenbach: R. Demmrich, A.Demmrich (2), Hoffmann (5/2), Wolff, Finkenwirth, Hendel (2), Hessel, Winkler, Händel (6), Hähnel (4), Schuster, Kowalewski, Günther(7)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...