MAN rollt im Siegerbus heim

2000 Teilnehmer haben dem Firmenlauf der Volksbank Vogtland ein Rekordfeld beschert. Und es gibt noch Luft nach oben.

Plauen.

Die Freude stand Andreas Hostalka, Vorstand der Volksbank Vogtland, am Mittwochabend ins Gesicht geschrieben: "Wir sind sehr stolz darauf, dass sich unser Firmenlauf innerhalb so kurzer Zeit zur größten Laufveranstaltung des Vogtlandes entwickelt hat." Immerhin ging im und rings um das Vogtlandstadion Plauen am Mittwoch erst die fünfte Auflage über die Bühne.

Und es gibt Luft nach oben, schließlich waren die 2000 Startplätze schon Wochen zuvor restlos ausgebucht. "Das war heute auch ein Test für uns. Die Strecke hält diese Teilnehmerzahl aus und sicher noch ein bisschen mehr. Auch organisatorisch ist es zu bewältigen. Wir überlegen, nächstes Jahr noch etwas aufzustocken", sagte Hostalka. Er hat am Mittwoch mit 21:28 Minuten über die 5 Kilometer und Gesamtplatz 56 übrigens nachgewiesen, dass er vermutlich der fitteste Bankdirektor Sachsens ist. Gedanken macht er sich allerdings um die Verkehrssituation: Eine Stunde vor Start waren sämtliche Straßen um das Stadion verstopft. "Das haben wir unterschätzt, weil wir davon ausgegangen sind, dass es beim Fußball auch schon mit weitaus mehr Zuschauern funktioniert hat. Das ist aber eben doch nicht vergleichbar. Wir denken daran, nächstes Jahr Shuttlebusse einzusetzen."

Großes Gemoser gab es allerdings nicht, ganz im Gegenteil - die Atmosphäre beim Firmenlauf ist traditionell locker, entspannt, fröhlich. Was natürlich auch daran liegt, dass nicht Zeiten und Plätze entscheiden, sondern nur die Teilnahme. So nahmen einige sogar den Nachwuchs im Kinderwagen mit auf die Strecke, wie zum Beispiel Nico Beck von MAN Plauen. Einzelsieger gibt es natürlich trotzdem. Philipp Schröter, einstiger Fußballer bei Wacker und VFC Plauen, jetzt für Stahl Riesa aktiv, lief nach 17:57 Minuten als Erster ins Ziel, knapp eine halbe Minute vor Triathlet Kai Schönbeck aus Plauen, den viele als Sieger erwartet hatten.

Schnellste Frau war wieder einmal Radsport- und Lauf-Ass Jana Richter (19:29). Ihr Team Fahrradkuriere Plauen gehörte zudem zu den 17 Kleinstfirmen, die mit voller Kapelle am Lauf teilnahmen und deshalb am Ende extra ausgezeichnet wurden. In der Endauswertung aller 156 beteiligten Firmen zählte zuvorderst nicht die Zeit, sondern wie viel Prozent der Gesamtbelegschaft das Ziel erreichten. So gewann in der Kategorie 10 bis 30 Mitarbeiter das OBS Büro-Centrum Plauen mit 15 Läufern bei 17 Beschäftigten. Die Kategorie 30 bis 100 Mitarbeiter sah die Admedia Plauen GmbH (40/41) vorn. Sieger der Kategorie über 100 Mitarbeiter wurde die MAN Bus & Truck AG Bus Modification Center Plauen.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Wettbewerb um das originellste T-Shirt. Abgestimmt werden kann im Internet, wo auch alle Ergebnisse zu finden sind.

www.vogtland-hautnah.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...