Markneukirchen kehrt in die Erfolgsspur zurück

Pech für die Oelsnitzer Bezirksklasse-Handballer: Im rassigen Spitzenspiel in Niederwiesa schossen sie ein Tor zu wenig.

1. Bezirksklasse Männer: SV Grün-Weiß Niederwiesa - TSV Oelsnitz 34:33 (19:16). Die Partie des Tabellenzweiten aus Niederwiesa gegen den Tabellenfünften aus Oelsnitz hatte alles, was ein Spitzenspiel ausmacht: eine tolle Kulisse, viele Tore und extrem packende 60Minuten tollen Handballs von beiden Teams. Nur das Ende war etwas unglücklich für die Sperken, die nach diesem kraftaufreibenden, aber fairen Match ohne etwas Zählbares dastanden. Niederwiesa wollte sofort zeigen, dass die Punkte daheim bleiben. Speziell in den ersten 20 Minuten spazierten die Gastgeber relativ ungehindert durch die Oelsnitzer Abwehr und kamen zu Torerfolgen. Während Niederwiesa eins vorlegte, glichen die Sperken im Gegenzug immer wieder aus. Bis zum 15:15 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Erst die Auszeit der Heimmanschaft in der 22.Minute brachte die Vogtländer etwas aus dem Tritt. Niederwiesa gelang es, sich bis zur Pause ein kleines Polster herauszuspielen. Die Oelsnitzer nahmen sich vor, in der zweiten Hälfte das Abwehrverhalten zu verbessern. Doch zunächst lief es nicht so, wie man es sich vorstellte. Der Rückstand wurde noch größer. Niederwiesa führte schnell 21:17 und hielt diesen Vier-Tore-Vorsprung bis zum 25:21. Doch die Gäste aus Oelsnitz zeigten alle einen starken Willen und kämpften sich langsam wieder bis auf ein Tor heran. Der psychologisch so wichtige Ausgleichstreffer sollte jedoch nicht fallen. So rettete Niederwiesa den knappen Vorsprung über die Zeit. Wohl auch, weil die TSV-Spieler vier Siebenmeter verwarfen, wobei zwei am Pfosten landeten. Allerdings kann man mit der gezeigten Leistung zuversichtlich in die nächsten Spiele gehen. (ixs)

Oelsnitz: Seidel - S. Heyne (2), F. Schmidt (3), P. Bechler (3), M. Heyne (3), Stache (3), F.Bechler (6/1), Rauh (7), Weiß (3), Grünwald (3/2). Schiedsrichter: Buchhold/Grellmann (Glauchau). Strafwürfe: Niederwiesa 2/1 verwandelt, Oelsnitz 7/3. Strafzeiten: Niederwiesa 2 Minuten, Oelsnitz 2.

Kreisliga Mittelsachsen Frauen: Geringswalder HV - TSV Oelsnitz 18:16 (7:8). Die Partie beim Tabellenvierten am späten Sonntagnachmittag war ausgeglichen und hart umkämpft. Die TSV-Frauen standen sehr gut in der Abwehr und machten es zusammen mit der gut aufgelegten Torhüterin Deichsel den Gastgebern schwer, Treffer zu erzielen. Allerdings vergaben die Oelsnitzerinnen zu viele Chancen. Sie erarbeiteten sich viele torgefährliche Möglichkeiten, nutzten davon aber nur die Hälfte. Trotzdem gingen sie mit einer 8:7-Führung in die Halbzeitpause. Die verteidigten die Gäste bis zur 41. Minute. Dann war ihnen die Anspannung deutlich anzumerken. Es blieb spannend, allerdings mit einem negativen Ausgang für Oelsnitz. (kfe)

Oelsnitz: Deichsel - Steudel (3), K. Fengler (2), Köster (7/1), C. Papst (1), Haller (1), Rose (2/1), G. Fengler.

Kreisliga Vogtland Männer: SG Neptun Markneukirchen - Rodewischer Handballwölfe II 30:23 (12:11). Nach zwei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis für die Neptun-Männer, die damit Tuchfühlung zur Tabellenspitze behielten. Rodewisch war mit nur acht Spielern angetreten. Die machten Neptun anfangs das Leben recht schwer. Die ungewohnt löchrige Abwehr musste einige vermeidbare Treffer hinnehmen. Zum Glück lief es diesmal vorne etwas besser, obwohl auch dort wieder jede Menge Fang- und Abspielfehler zu Buche standen. Neptun blieb bis auf einen Ausgleich (10:10) immer vorn, konnte sich aber bis zur Pause nicht absetzen. Nach dem Seitenwechsel stand die Abwehr etwas besser. Mit einer Sonderbewachung für den Rodewischer Spielmacher und erfolgreichem Angriffsspiel zog Neptun Tor um Tor davon. Am Ende freuten sich die Markneukirchener, erstmals in dieser Saison 30 Treffer erzielt zu haben. (jowe)

Markneukirchen: Krüger, Nowacki - Enzmann (2), Heberlein (1), Lauterbach (9/5), Müller, Pöhlmann (2), Roth (2), Schmidt (3), Sonntag (9), Uebel, Wieland (1), Wunderlich (1), Zenker.

VfB Lengenfeld II - HV 90 Klingenthal 22:27 (10:11). Beide Teams legten zu Beginn ein hohes Tempo vor, wobei Tore aufgrund technischer Fehler Mangelware blieben. Der Gastgeber fand nach dem 2:2 (10.) besser ins Spiel und setzte sich zunächst ab. Lengenfeld nutzte allerdings die schlechte Chancenverwertung des HV 90 zu Gegenstoßtreffern und glich aus. Eine Auszeit brachte wieder Ordnung ins Klingenthaler Spiel, das bis zur Pause wieder in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel bestimmte Klingenthal zunehmend die Partie. Der VfB blieb dennoch über sehenswerte Einzelaktionen dran. Klingenthal bestrafte in der Folge einige Lengenfelder Fehler und zog vorentscheidend auf 27:20 (55.) davon. Eine Auszeit des Gastgebers unterbrach diesen Lauf. So blieb der HV 90 in den letzten fünf Minuten torlos, und Lengenfeld betrieb noch etwas Ergebniskosmetik. (hvk)

Klingenthal: Lemoine - Illner, Hennig, Schöfberger (3), Bähr, Ludwig (13), Pöhland (1), Reißmann (3), Hammer (1), Grohmann (5), Bähr, Hahn (1).

TV Ellefeld - TSV Oelsnitz II 23:29. Mit dem Sieg beim Vorletzten verteidigte Oelsnitz (14:4 Punkte) die Tabellenführung vor Klingenthal (13:1) und Markneukirchen (12:6).

Nachwuchs: In der Sachsenliga der männlichen Jugend A kam die NSG Oelsnitz/Oberlosa gegen den SC DHfK Leipzig III zu einem 24:19- Heimerfolg. Eine überraschende 22:24-Niederlage musste die männliche Jugend B der NSG beim HC Glauchau/Meerane hinnehmen. Dem gelang gegen den Tabellenvierten aus dem Vogtland der erste Saisonsieg. Mit einem 42:23-Auswärtssieg unterstrich in der Bezirksliga die männliche D-Jugend der NSG Oelsnitz/Oberlosa bei der HSG Freiberg ihre Spitzenstellung. Mit 10:2 Punkten führen die Vogtländer souverän die Tabelle an. (khfr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...