MDR lädt zur WM-Party mit Freibier

Gemeinsames Schauen des Spieles um den dritten Platz bei der Fußball-WM ist morgen in Weischlitz angesagt. Dass der Radiosender dorthin kommt, hat auch mit dem Hochwasser vom Mai zu tun.

Weischlitz.

Unverhofft kommt oft - so ist es auch mit der großen Fußballparty, zu der der Radiosender MDR Sachsen morgen auf den Fußballplatz des FSV Bau Weischlitz einlädt. Ab 15 Uhr wollen dort der Fußballexperte des Senders Gert Zimmermann sowie Moderator Ronny Maiwald das Publikum unterhalten. Ab 16 Uhr läuft auf einer großen Videowand das Spiel um Platz 3 der Fußball-Weltmeisterschaft, bei dem sich in Sankt Petersburg Belgien und England gegenüberstehen. Die beiden werden das Geschehen auf dem Rasen kommentieren, fachsimpeln und dazu auch das Gespräch mit dem Publikum suchen. Und damit die Kehlen dabei gut geölt bleiben, verspricht der MDR, auch noch ordentlich Freibier mitzubringen.

Dass diese Party auf den Fußballplatz an der Weißen Elster kommt, hat mit dem Hochwasser vom 25. und 26. Mai zu tun, bei dem die Weischlitzer Sportstätte zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren überflutet wurde. Die Idee dazu hatten Peter Buch und Mirko Kusa vom Feuerwehrverein Weischlitz. "Wir haben uns Mitte Juni eigentlich für das erste K.o.-Spiel der deutschen Mannschaft beim MDR beworben. Damit wollten wir einerseits dem hochwassergeschädigten FSV Bau helfen, aber auch mit so einer Veranstaltung das Vereinsleben im Ort ankurbeln", erfuhr "Freie Presse" von Peter Buch, der Schriftführer beim erst im Januar gegründeten Feuerwehrverein ist. "Nach dem Ausscheiden der Deutschen aus der WM haben wir aber überhaupt nicht mehr an diese Bewerbung gedacht", so Buch.

Um so überraschender kam dann am Mittwoch voriger Woche der Anruf vom Radiosender, dass die Weischlitzer in die engere Wahl für das Spiel um Platz 3 gekommen sind. Zweiter Kandidat war ein Hörer, der die Party ins Freizeit- und Erholungsbad Hartmannsdorf holen wollte. Am Dienstag hatten beide Kandidaten Gelegenheit, ihr Projekt den Radiohörern vorzustellen. Anschließend wurde im Internet abgestimmt. Und diese Wahl wurde zur eindeutigen Angelegenheit: Moderatorin Heike Leschner konnte am Nachmittag verkünden: 75 Prozent der Teilnehmer hatten sich für die Vogtländer entschieden, immerhin 2537 Stimmen konnten die auf sich vereinigen.

Peter Buch hatte beim Gespräch mit dem Rundfunksender über den Gartenzaun geschaut und erzählt, dass es beim Hochwasser auch den VFC Adorf schwer erwischt hatte. Die Party sei eine gute Gelegenheit, sich bei allen zu bedanken, die bei der Beseitigung der Schäden eine tolle Arbeit geliefert haben. Für den Feuerwehrverein wird das die dritte große Veranstaltung seiner jungen Geschichte. Zuvor hatte er beim Höhenfeuer im April den Hut auf und auch zur Himmelfahrt einiges auf die Beine gestellt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...