Mehltheuer gegen Tabellenführer ohne Chance

Kegeln, 2. Bundesliga: Vogtländer unterliegen Markranstädt klar 2:6 - Team bleibt weiter Schlusslicht

Mehltheuer.

Die Kegler der SG Grün-Weiß Mehltheuer sind weiter Schlusslicht der 2. Bundesliga Ost/Mitte. Gegen Spitzenreiter SK Markranstädt gab es am Samstag eine verdiente 2:6-Niederlage. Die Heimpartie begann für Mehltheuer noch gut. Alexander Kelz (634) kam ohne große Probleme zu einem 4:0-Sieg und dem ersten Punkt für die Gastgeber. Lutz Möckel (563/Foto) hatte beim 2:2 nur knapp mit zehn Holz das Nachsehen. Danach rissen die Markranstädter das Spiel an sich. Thomas Großer und Stefan Krause, der ihn bereits nach dem 28. Wurf ersetzen musste, gewannen beim 0:4 (551:559) ebenso keinen Satz wie Dirk Lorenz (560). Letzterer sah gegen Tobias Schröder (662), einen der besten Spieler der Liga, keinen Stich. Daniel Höring (582) fand nicht wie gewohnt ins Spiel, doch sicherte mit seinem 2:2 und dem besseren Kegelergebnis den zweiten Punkt für Mehltheuer. Florian Lamprecht (547) musste sich 0:4 Sebastian Hartmann (644), dem zweiten Spitzenspieler der Gäste, geschlagen geben. Neben den vier Duellsiegen gingen auch die beiden Punkte der Kegelwertung auf das Konto der Markranstädter, die klar 3588:3437 vorn lagen. Mit 3:9 Punkten liegen die Mehltheuerer zwar auf dem letzten Tabellenplatz, doch der Kontakt zum rettenden Ufer besteht weiterhin. Am 12. November gastieren die Vogtländer bei Aufsteiger Wernburg, der Achter ist. (lff)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...