Mehltheuer gelingt Wiedergutmachung

Die Kegler der SG Grün-Weiß haben in der 2. Bundesliga zu Hause mit 7:1 gewonnen. Die zweite Mannschaft verlor klar.

Mehltheuer.

Die Wiedergutmachung ist gelungen. Die Kegler der SG Grün-Weiß Mehltheuer setzten sich im Heimspiel gegen den ATSV Freiberg durch und gewannen 7:1.

Im Startpaar setzten sich Thomas Großer mit 3:1 (573 Holz) und Andy Spranger mit 4:0 (601) durch. In den beiden nächsten Paarungen behielten wieder die Mehltheurer die Oberhand. Jeweils mit 3:1 Sätzen holten Stefan Großer (572) und Daniel Höring (595) eine beruhigende 4:0-Führung heraus. Den einzigen Mannschaftspunkt an diesem Tag musste Lutz Möckel abgeben. Nach 0:2-Rückstand holte er noch ein Unentschieden in den Sätzen, verlor aber mit 573 geworfenen Kegeln knapp die Kegelwertung gegen seinen Freiberger Kontrahenten. Ebenfalls 2:2 endete die Paarung von Alexander Kelz, der sich allerdings mit der Tagesbestleistung von 605 Holz den Mannschaftspunkt sichern konnte. Da auch die Mannschaftswertung mit 3519:3344 Kegeln zugunsten der Hausherren ausfiel, feierten die Mehltheurer einen 7:1-Sieg.

Das gegenteilige Ergebnis erzielte die zweite Mannschaft bei ihrem Spiel in Stollberg. Nachdem eine Woche zuvor die erste Mannschaft mit 0:8 in Stollberg unterlag, musste sich auch die zweite Vertretung mit 1:7 geschlagen geben. Den einzigen grün-weißen Mannschaftspunkt an diesem Tag sicherte sich Gerald Woith im Starterpaar, der sein Duell mit 3:1 bei 564 geworfenen Kegeln gewinnen konnte. Am Ende hieß die ernüchternde Bilanz 1:5 in den Duellen. Auch in der Kegelwertung setzten sich die Stollberger souverän mit 3539:3315 durch, was den 7:1-Endstand brachte. (lff)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...