Mehltheuer startet mit Derby in die Saison

Kegeln, 2. Bundesliga: SG Grün-Weiß heute in Zeulenroda gefordert

Mehltheuer.

Nachdem in den unteren Ligen bereits die ersten Kugeln in der neuen Saison gerollt sind, greifen dieses Wochenende auch drei von vier Mannschaften der SG Grün-Weiß Mehltheuer ins Geschehen ein. Nur wenige Kilometer Fahrt warten dabei heute auf die erste Männermannschaft in der 2. Bundesliga Ost der Auftakt in die neue Saison. Im Derby beim KTV Zeulenroda möchte die Mannschaft den Rückenwind der Testspiele nutzen und die Punkte über die Landesgrenze entführen. Trainer Lutz Möckel und seine Männer gaben dabei nichts auf die Schmeicheleien der Konkurrenz, denn teilweise werden die Grün-Weißen zum Kreis der Favoriten auf den Staffelsieg gezählt. Mehltheuer konzentriert sich voll und ganz auf die eigene Leistung und den Kampf um einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Nach den positiven Erfahrungen der jüngsten Spiele freut man sich auf die tolle und faire Stimmung in Zeulenroda und ein sehenswertes Derby. Ab 15Uhr rollen die Zweitliga-Kugeln in der Karpfenpfeiferstadt.

Die zweite Männermannschaft feiert heute ihr Debüt in der Verbandliga Sachsen. Mit dem MSV Bautzen gastiert ab 14 Uhr kein unbekannter Gegner im Mehltheuerer Holzfäller. Viele Bautzener kennt man noch aus den Duellen mit der ersten Mannschaft. Zwei Grün-Weiße haben zudem zusammen mit dem Bautzener Toni Schulze die Trainerschulbank gedrückt und freuen sich auf ein Wiedersehen. Die Mannschaft um Spielführer Stefan Großer will die beiden Punkte in Mehltheuer behalten. Doch aufgrund der langjährigen Verbandsligaerfahrung gehen die Ostsachsen als leichter Favorit in diese Begegnung.

Das Frauenteam der SG Grün-Weiß Mehltheuer sorgt morgen in der 2. Verbandsliga für den Abschluss an diesem Wochenende. Nahe der Landeshauptstadt Dresden bekommen es die Vogtländerinnen gleich mit einem richtigen schweren Gegner zu tun. Mit dem SV Pesterwitz treffen sie auf einen aus der 1. Verbandsliga abgestiegenen Verein. Doch die Leistungen im Training sowie im Test gegen den Verbandsligisten ATSV Freiberg stimmen das Trainerteam optimistisch, etwas Zählbares aus Ostsachsen mit in die Heimat nehmen zu können. Ab 10 Uhr kämpft das Team um Nicole Goller um die ersten beiden Punkte der Saison. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...