Merkurs Mann des Tages heißt Ricardo Persigehl

In der Fußball-Landesklasse hat Oelsnitz den Dritten Motor Marienberg mit 3:2 Toren niedergekämpft. Das bedeutet drei Zähler Vorsprung vor einem Abstiegsplatz.

Oelsnitz.

Merkur Oelsnitz hat am Sonntag mit einem 3:2-Erfolg die Serie von 14 ungeschlagenen Spielen von Motor Marienberg beendet und drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt. Das Spiel begann turbulent. Bereits nach zwei Minuten wackelte das Netz, die Gäste setzten zum Torjubel an. Doch der Ball von Torjäger Hamann (bisher 19 Treffer) landete am Außennetz. Im Gegenzug scheiterte Schuch am Motor-Keeper. Danach köpfte Ketzel einen Persigehl-Eckball knapp neben das Tor. Nach 17Minuten ging Merkur in Führung: Eine ins Zentrum abgewehrte Flanke von Bobach hämmerte Persigehl unter den Querbalken. Schreiter gelang mit einem platzierten Flachschuss der Ausgleich (32.).

Unmittelbar nach der Pause verhinderte Merkur-Torwart Speri mit zwei Glanzparaden innerhalb einer Minute einen Rückstand. Anschließend köpfte Schuch eine Flanke von Christl freistehend in die Arme des Marienberger Torhüters. Wenig später verpasste er eine Eingabe nur um Zentimeter. Nach der erneuten Führung durch Kapitän Persigehl (67.) - Oehm und Schreiner lieferten die Vorarbeit - gelang dem Tabellendritten postwendend der Ausgleich. Nach einem weiten Einwurf senkte sich ein Kopfball von Werner als Bogenlampe ins lange Eck. Schuch tunnelte anschließend seinen Gegenspieler, stand allein vor dem Tor und konnte sich die Ecke aussuchen. Doch Merkurs bester Torschütze zielte nicht genau und schoss zum Entsetzen seiner Mitspieler daneben. Bei der erneuten Führung (79.) aus Nahdistanz konnte Schuch aber nicht anders, als den Ball über die Linie zu bugsieren. Die Vorarbeit kam von Persigehl, Merkurs Mann des Tages.

Der Oelsnitzer Co-Trainer Manuel Wunderlich: "Das war eine überragende Mannschaftsleistung gegen einen guten Gegner. Man hat gesehen, welches Potenzial im Team steckt. Wir haben uns auch nach dem zweimaligen Ausgleich nicht aufgegeben und auf Sieg gespielt, der aufgrund der Anzahl der Chancen auch verdient ist."

Statistik Oelsnitz: Speri - Persigehl, Steinel, Ketzel, Schreiner, Heydeck, Baumann, Bobach (90. Winkler), Christl (58. Oehm), Röhling (46. Merkel), Schuch; Tore: 1:0 Persigehl (17.), 1:1 Schreiter (32.), 2:1 Persigehl (67.), 2:2 Werner (69.), 3:2 Schuch (79.); SR: Blödel (Mühlau); Zuschauer: 80

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...