Motorsport - Nichts zu holen für Plauener

Plauen.

Bei der European Moto Trophy im Rahmen des Schleizer ADAC-Frühjahrsrennens waren Stefan Tennstädt aus Rodewisch und der gebürtige Auerbacher Thomas Wittig gut drauf. Die beiden Ex-DDR-Meister starteten in der Zweitaktklasse GP 250 S3, Tennstädt auf einer Bakker Rotax, Wittig auf einer Yamaha TZ/W. Im ersten Trophyrennen konnte Stefan Tennstädt vom dritten Startplatz aus siegen, während Thomas Wittig seine fünfte Startposition in einen dritten Platz umwandelte. Im zweiten Wertungsrennen wiederholten die beiden Vogtländer ihre tollen Platzierung, sodass sie sich bei der Siegerehrung auf dem Treppchen begegneten. Respektabel schlug sich in Schleiz auch Henry Kettner aus Rebesgrün in der GP 125 S2, wo er seine Aprilia als Sechster und Fünfter ins Ziel lenkte. Gleiches gilt für das Plauener Duo Dirk Mothes/ Christiane Neidhardt, die mit ihrem Windle-BMW-Gespann in der Seitenwagenklasse SC 2 die Plätze 8 und 7 einfuhren. Eine Woche zuvor hatte Tennstädt auf dem Circuit Paul Ricard im französischen Le Castellet beim zweiten Lauf zum International Classic Grand Prix in der 250-er Klasse mit einem zweiten Platz und einem Sieg geglänzt. (sfrl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...