Mühltroff macht Meisterschaft spannend

Tabellenführer Fortuna Plauen hat das Spitzenspiel der Fußball-Vogtlandliga 3:4 verloren. Syrau schloss nach Punkten auf.

Plauen.

Der VfB Mühltroff ist nach dem 4:3-Auswärtssieg im Topspiel der Fußball-Vogtlandliga beim Spitzenreiter Fortuna Plauen auf Kurs Landesklasse. Weil Schreiersgrün gegen Kottengrün nur 3:3 spielte, sind die Mühltroffer auf den für den Aufstieg relevanten dritten Platz gesprungen und haben noch das Nachholspiel am Samstag in Kottengrün in der Hinterhand. Fortuna steht weiter auf dem ersten Platz, aber nur noch mit zwei Toren Vorsprung auf den SC Syrau, der in Rotschau 2:1 gewann und sich damit für das Ausscheiden im Pokalhalbfinale revanchierte. Im Tabellenkeller vergrößerte Wacker Plauen durch das 1:1 gegen Irfersgrün den Vorsprung auf das Schlusslicht Lengenfeld auf drei Punkte.

FC Fortuna Plauen - VfB Mühltroff 3:4 (2:2). Klaus brachte Fortuna in Führung und erhöhte in der 20. Minute per Handelfmeter. Anschließend sah Mühltroffs Schmeißer die Ampelkarte, doch den Gästen merkte man die Unterzahl nicht an. Fortuna verlor den Spielfaden, die Mühltroffer glichen aus. Kurz nach der Pause schoss Toni Fortak den VfB in Führung. Danach war Fortuna spielbestimmend, jedoch nur durch Standards gefährlich. So verwandelte Klaus in der 80. Minute einen Freistoß zum 3:3. Drei Minuten später nutzte Mühltroff einen Torwartfehler zum Siegtreffer.

SG Rotschau - SC Syrau 1:2 (0:1). Die Syrauer bestimmten in der ersten Halbzeit gegen stark ersatzgeschwächte Gastgeber über weite Strecken das Geschehen. Beim frühen Führungstreffer war Natz unglücklicherweise als letzter Spieler am Ball. In der Folgezeit versäumten die Syrauer das Ergebnis auszubauen. In der 60. Minute waren die Gäste erneut erfolgreich. Fritzsch hatte keine Mühe, auf 2:0 zu erhöhen. Nach Barschdorfs Anschlusstreffer per Strafstoß keimte bei den Gastgebern Hoffnung auf, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

SV Schreiersgrün - SV Kottengrün 3:3 (1:2). Lars Trippner brachte die Gäste mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern in den Winkel in Führung. Das Aufbauspiel der Schreiersgrüner blieb zu pomadig und fehlerbehaftet. Dörks erhöhte per Foulelfmeter auf 2:0. Andy Fischer markierte den Anschlusstreffer. Nach der Pause zeigte sich Schreiersgrün konzentrierter. Der Kottengrüner Schmalfuß erteilte mit seinem Treffer den Angriffsbemühungen jedoch einen erneuten Dämpfer. Kottengrün stand tief und verteidigte ohne Probleme das Ergebnis. Landmessers Tor nach 66 Minuten machte die Partie wieder offen und kurz darauf kam Schreiersgrün durch Breiters Eigentor per Kopf zum glücklichen Ausgleich.

1. FC Rodewisch - SG Unterlosa 2:2 (2:0). Gegen extrem ersatzgeschwächte Gäste bestimmte Rodewisch die erste Hälfte und ging folgerichtig mit einem Doppelpack von Zeitler in Führung. Nach der Pause stellen die Hausherren das Fußballspielen ein und machten die Unterlosaer stark, die spätestens nach dem Anschlusstreffer immer mehr an sich glaubten und tatsächlich den Ausgleich erzielten.

VfB Lengenfeld - VfB Auerbach II 2:4 (0:1). Der VfB Lengenfeld wacht zu spät auf. Erst nach dem 4:0 für Auerbach fingen die Hausherren mit Fußballspielen an. Nach dem 2:4 hatten die Lengenfelder sogar noch die Chance, näher heranzukommen, doch sie vergaben vom Elfmeterpunkt. Auerbach war cleverer und nutzte seine Chancen eiskalt.

FC Werda - SV Grün-Weiß Wernesgrün 5:0 (2:0). Mit einem klaren Heimsieg konnte sich Werda auf Rang 7 verbessern. Bemerkenswert war der Hattrick Ruven Rittrichs innerhalb von acht Minuten.

1. FC Wacker Plauen - BSV Irfersgrün 1:1 (1:0). Sollte nur ein Verein absteigen, war dieser Punktgewinn für Wacker womöglich Gold wert. Keeper Gebhardt vereitelte mit tollen Glanzparaden gleich vier Großchancen der Gäste. "Wir wollen in der Liga bleiben und das auch in den letzten drei Spielen zeigen", stellt Trainer Neidhardt klar.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...