Neumark will es dieses Jahr wissen

Im Zeichen des Meisterschaftskampfes steht der 17. Spieltag der Fußball-Vogtlandklasse. Vier Teams des Spitzenquintetts treffen aufeinander.

Reichenbach.

Das Verfolgerfeld könnte nach dieser Runde ein neues Gesicht bekommen. Tabellenführer Treuen bekommt es mit der Mannschaft der Stunde zu tun, dem BC Erlbach. Der hat als einziges Team in den drei Spielen der zweiten Halbserie noch keinen Zähler abgegeben und konnte im Herbst die Treuener besiegen. Es blieb bis heute deren einzige Niederlage. Natürlich ist auch von großem Interesse, ob Schlusslicht Schöneck/Markneukirchen die Weischlitzer tiefer in den Abstiegskampf zieht.

Netzschkau -- Adorf. Die Wunden von der 0:5-Klatsche in Neumark sind bei den Netzschkauern geleckt. Nun wollen sie endlich einmal gegen einen Konkurrenten aus dem Spitzenfeld daheim alle drei Punkte holen. Einen weiteren Ausrutscher darf sich Netzschkau nicht erlauben, will man weiter Ansprüche auf den zweiten Aufstiegsplatz geltend machen. Adorf dagegen fühlt sich als Gast bei den Teams der oberen Tabellenhälfte sehr wohl, verlor nur in Neumark (1:3). Seine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage will Adorf ausbauen und mindestens einen Punkt entführen. Netzschkau gehört nicht zu den Lieblingsgegnern der Obervogtländer. In den bisherigen sieben Auseinandersetzungen verloren sie fünfmal. So auch im Hinspiel (1:3). Drehen die Adorfer diesmal den Spieß um, würden sie an Netzschkau im Klassement vorbeiziehen und bereits jetzt die Gesamtpunktzahl aus dem Vorjahr (31) erreichen - keine schlechten Aussichten.

Reichenbacher FC II - Neumark. Beide starteten mit der Maximalausbeute von sechs Punkten aus der Winterpause und wollen natürlich ihren Lauf fortsetzen. Neun Ränge trennen die Ortsnachbarn. Dennoch wird ein Derby auf Augenhöhe erwartet, nachdem die Landesliga-Reserve sich gefangen hat und jetzt auf schnellstem Wege den sicheren Hafen ansteuern möchte. Nach dem Vorrücken auf Platz 2 will es Neumark diesmal packen und die Tür zur Vogtlandliga aufstoßen. Schon 2014 war die Situation kurz nach der Winterpause genauso verheißungsvoll. Den damals 33 Punkten ließ Neumark aber in den restlichen zehn Runden nur noch elf folgen. Das war zu wenig. Einschließlich zweier Pokalspiele gewann Neumark auf dem Kunstrasen am Wasserturm zuletzt viermal in Folge. Zum bisher letzten Mal entschied der RFC II das Derby am 10. April 2010 (5:0) für sich. Man darf auch diesmal von einem offenen Schlagabtausch ausgehen.

Heinsdorfergrund - Concordia Plauen. Heinsdorf muss endlich liefern, schließlich wartet in den kommenden Spielen daheim alles andere als Laufkundschaft. Noch vier der Mannschaften auf den ersten fünf Plätzen gastieren in Heinsdorf. Da scheint die Aufgabe gegen die im Mittelfeld feststeckende Concordia noch eine der leichteren zu sein. Bei sechs Zählern Rückstand zum ersten Nichtabstiegsrang steht für die Hausherren nur ein Dreier zur Debatte. Im Hinspiel gab es nichts zu holen - 0:2. Die Bilanz gegen die Plauener ist negativ: zwei Siege, ein Remis und vier Niederlagen. Die Ausbeute aus den jüngsten zehn Spielen liest sich wie die eines Absteigers: Nur sechs Zähler gab es, keiner punktete weniger. Zweimal musste Heinsdorf schon unfreiwillig auswärts (Weischlitz, Wernitzgrün) pausieren.

Weiter spielen: Treuen - Erlbach, Unterlosa - Wernitzgrün, Schöneck/Markneukirchen - Weischlitz, Reumtengrün - Jößnitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...