Neuzugang schießt für Plauen das goldene Tor

Fußball-Oberliga: Ramon Hofmann erzielt für den VFC das 1:0 gegen Jena II

Plauen.

Der VFC Plauen hat gestern sein erstes Heimspiel der neuen Oberligasaison mit 1:0 gegen die zweite Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena gewonnen. 470 Zuschauer freuten sich über das goldene Tor von Neuzugang Ramon Hofmann. Mit vier Zählern aus den ersten beiden Partien ordnet sich der VFC nach zwei Spieltagen auf Rang 5 ein. "Es war ein verdienter Sieg für uns", sagte Plauens Trainer Daniel Rupf. "Mein einziger Vorwurf ist, dass wir aus unserem großen Chancenplus nur ein Tor gemacht und die zeitige Vorentscheidung verpasst haben." Speziell in der Schlussphase, als Jena alles nach vorn warf, vergaben die Einheimischen riesige Kontermöglichkeiten. Jena-Trainer Kenny Verhoene räumte dagegen "Schwierigkeiten mit einem kämpferisch starken Plauener Team" ein.

Tatsächlich hätten sich die Jenaer über drei oder vier Gegentreffer der wie aufgedreht spielenden Vogtländer nicht beschweren dürfen. Die Thüringer Bubis hatten noch Glück, dass ein Schuss von Guzlajevs nach 120 Sekunden Zentimeter am Pfosten vorbeistrich. Nach elf Minuten hechtete dann Hofmann aber in einen Freistoß und sein Kopfball sprang vom Innenpfosten zum 1:0 über die Linie. Nach einer knappen halben Stunde schaffte der kleine, aber starke Morozow für den VFC dasselbe Kunststück, doch das vermeintliche 2:0 des ehemaligen Zwickauers wurde wegen Abseits aberkannt. Jena verbuchte dagegen nur eine echte Möglichkeit, doch VFC-Keeper Szcepankiewicz reagierte beim Kopfstoß des mit Abstand gefährlichsten Jenaers Nahr kurz vor der Halbzeit glänzend.

Nach der Pause, in die die VFC-Akteure mit Beifall verabschiedet wurden, hätte vor allem Torschütze Hofmann den Sack zumachen können, ja müssen. Gleich dreimal hatte er zwischen der 46. und 60. Minute einen weiteren Treffer auf dem Kopf oder dem Schlappen. "Klar, ich hätte mindestens noch ein Tor machen müssen", so der Stürmer, der aus Merseburg ins Vogtland kam. "Aber zum Glück hat ja eines gereicht. Ich freue mich fürs Team, wir haben in der Vorbereitung viel gearbeitet und uns heute belohnt. Wir sind begeistert von der Unterstützung von den Rängen und hoffen, dass künftig noch mehr ins Stadion kommen."

Statistik Plauen: Szcepankiewicz, Kameraj, Morozow, Hofmann (70. Wüstenhagen), Schumann, Guzlajevs, Albustin, Walther (80. Fritzlar), Ranninger, Albert, Grandner. Tor: 1:0 Hofmann (11.). Schiedsrichter: Weisbach (Halle). Zuschauer: 470.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...