Nichts zu holen in Brandenburg

Ringen: Zwei Pausaer starten in Frankfurt (Oder)

Frankfurt (Oder).

85 junge Ringer trafen sich am Wochenende in Frankfurt an der Oder, um den 17.Internationalen Brandenburg-Cup im griechisch-römischen-Stil auszuringen. Schwer hatten es die beiden Starter des KSV Pausa im Spitzenfeld der 72-Kilogramm-Klasse, die mit 20 Ringern zur stärksten Kategorie im Turnier gehörte. Nils Buschner vom KSV musste klare Niederlagen gegen den späteren Silbermedaillengewinner Anthony Sanders sowie in der Hoffnungsrunde gegen Titas Kersevicius hinnehmen und belegte in der Endabrechnung den zwölften Platz. Sein Pausaer Vereinskamerad Chris Militzer schied nach einer Niederlage gegen Akseli Yli Hannuksela aus, der später das kleine Finale um den Brandenburg-Pokal gewann und sich Bronze sicherte. Franz Richter vom AV Germania Markneukirchen holte Silber in der schwersten Kategorie bis 130 Kilogramm. (rjö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...