Nur sechs Holz fehlen zum Punkt im Derby

Kegeln, 2. Bundesliga: Mehltheuer unterliegt in Zeulenroda 3:5

Zeulenroda.

In einem spannenden Duell mit dem gastgebenden KTV Zeulenroda haben die Kegler der SG Grün-Weiß Mehltheuer am Samstag am ersten Spieltag der 2.Bundesliga Ost/Mitte 3:5 verloren. Den Grün-Weißen fehlten nur neun Kegel zum Sieg beziehungsweise sechs zum Unentschieden.

Im ersten Spiel der Saison steckte Kapitän Lutz Möckel Daniel Höring und Thomas Großer ins Startpaar. Höring traf auf Ronny Hahn, einen der besten Spieler der Gastgeber. Der wurde diesem Ruf auch gerecht und setzte sich in überragender Art und Weise gegen einen der besten Mehltheuerer durch. Nach 120 Wurf hieß es 4:0 und 650:609 Kegel für den Gastgeber. Großer verschlief zwar den Start, doch in der zweiten Hälfte wurde er munter und konnte zum 2:2 ausgleichen. Dank 570:563 Kegel ergatterte er gegen Rico Langhammer einen Mannschaftspunkt. Die Zeulenrodaer lagen zu dem Zeitpunkt mit 34 Kegeln in Führung.

An der Seite von Dirk Lorenz gab Andy Spranger sein Stammspielerdebüt in der 2. Bundesliga. Gegen Torsten Wiedenhöft (601) zeigte Spranger eine Klasseleistung und setze sich 3:1 durch. Seine 632 Holz waren der Tagesbestwert der Grün-Weißen. Lorenz unterlag Nino Förbisch 1:3 bei 563:596 Holz. Damit hatte Mehltheuer 36 Kegel Rückstand bei 2:2 Mannschaftspunkten.

Noch war alles offen, und sowohl Lutz Möckel als auch Alexander Kelz wollten den Sieg. Möckel (585) unterlag im ersten Satz, ließ Thomas Funk (552) danach aber keine Chance mehr und gewann 3:1. Ein Kopf-an-Kopf-Duell lieferten sich Kelz und Norman Wiesenberg. Nach vier Sätzen und einem 2:2 hatte Wiesenberg 582:577 die Nase vorn, und der Mannschaftspunkt ging an die Gastgeber.

Nach jeweils drei Duellsiegen für jedes Team musste die Kegelwertung die Entscheidung bringen. Die beiden Punkte gingen zum Endstand von 5:3 mit 3544:3536 Kegel an den KTV Zeulenroda. Im Duell Wiesenberg/Kelz fehlten lediglich sechs Kegel zum vierten Mannschaftspunkt und dem Unentschieden, in der Kegelwertung waren es auch nur neun Kegel, und der Sieg wäre perfekt gewesen.

Im Lager der SG Grün-Weiß Mehltheuer ärgerte man sich sehr über die vertane Chance auf die ersten Tabellenpunkte. Nächster Gegner am Samstag, 14 Uhr in der heimischen Kegelbahn in der Gaststätte Zum Holzfäller ist Motor Mickten aus Dresden, das zum Auftakt einen 6:2-Erfolg gegen SK Markranstädt feierte. (lff)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...