Oberliga soll nicht die Endstation sein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Basketballclub Vogtland feierte in seiner kurzen Vereinsgeschichte schon einige Erfolge. Nach fünf Jahren hat der Verein bereits sieben Mannschaften im Spielbetrieb.

Plauen.

In einer Plauener Bar am Altmarkt entschieden sich genau vor fünf Jahren, am 26. Februar 2016, acht Basketballer etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Entstehen sollte ein Verein, der die Sportart für das ganze Vogtland zugänglich machen und die Jugend für den Sport begeistern sollte. Geboren war die Idee des Basketballclubs (BC) Vogtland, die schnell in die Tat umgesetzt wurde. Was danach kam war, eine kleine Erfolgsgeschichte, die den BC in die Oberliga geführt hat, wo sie noch nicht enden soll.

"In unserem damaligen Verein waren wir unzufrieden und wollten gemeinschaftlich etwas Neues. Die Idee war, nicht nur für die Plauener da zu sein, sondern regional unbegrenzt als ein vogtländisches Team aufzutreten", erklärt Kay Oberstedt, der für die erste Mannschaft spielt und dem Vorstand angehört. Dass das ganze Vogtland einbezogen werden sollte, zeigten dann auch die Heimspiele, die zum Beispiel in Falkenstein, Auerbach und Klingenthal stattfanden. Natürlich trägt der BC für gewöhnlich seine Heimspiele in der Plauener Kurt-Helbig-Halle aus, doch der Mangel an Hallenzeiten in Plauen zwang die Basketballer auch zu Gastspielen im Umkreis.

Mittlerweile ist der Verein weit über die Grenzen des Vogtlands hinaus vernetzt. Mit Medi Bayreuth, einem Verein aus der obersten Etage des deutschen Basketballs, gibt es eine Kooperation, der Verein streckt seine Fühler nach Tschechien aus, und auch nach Thüringen gibt es gute Kontakte. "Wir sind wirklich gut vernetzt. Zum Beispiel können einige unserer Jugendlichen bei Medi Bayreuth mitspielen. Das merkt man dann auch, wenn man sie auf dem Feld sieht", freut sich Kay Oberstedt über die gute Zusammenarbeit mit den Bayern.

Neben der Männermannschaft in der Oberliga Sachsen haben die Vogtländer weitere sechs Teams in Nachwuchsklassen im Einsatz. "Von der U 10 bis U 18 haben wir alles besetzt. Zudem gibt es bei uns sogar eine weibliche U-18-Mannschaft", so Oberstedt. Und genau das ist das Fundament, auf das man beim BC aufbauen möchte. "Unser Ziel ist es natürlich, die Jugend von unserem Sport zu begeistern, Talente zu finden, auszubilden und irgendwann in die Männermannschaft hochzuziehen. Vielleicht schafft es auch einer, später wesentlich höher zu spielen", so das Vorstandsmitglied.

Derzeit zählt der BC Vogtland 109 Mitglieder. Besonders stolz ist der Vereinsvorstand darauf, dass 70 bis 80 Prozent davon Jugendliche und Kinder sind. Gestartet sind die Vogtländer vor fünf Jahren in der Bezirksliga, der untersten Spielklasse im Basketball. Innerhalb von zwei Jahren schaffte man den Durchmarsch bis in die Basketball-Oberliga, wo der BC zweimal souverän die Klasse gehalten hat und in der unterbrochenen Saison auf Platz 5 steht.

"Wir wollenimmer das Maximale geben und so gut wie möglich spielen. Dann werden wir das Bestmögliche herausholen und schauen, wo uns das hinführt. Unsere Nachwuchsspieler sind die Zukunft, das werden wir immer wieder betonen. Dennoch wollen wir unser Netzwerk noch weiter ausbauen und die Zusammenarbeit stärken. In unserem familienfreundlichen Verein stehen aber immer der Spaß am Sport und die tolle Gemeinschaft im Vordergrund", so Oberstedt.

Das Konzept sei voll auf das Miteinander abgestimmt. "Wir wollen den Kindern und Jugendlichen im Vogtland eine Perspektive geben und damit auch dafür sorgen, dass der Basketballsport hier nicht ausstirbt. Deswegen versuchen wir auch, so gut es geht öffentlich zu arbeiten und aufzutreten. Dazu dienen zum Beispiel unser Beachbasketballturnier zum Plauener Spitzenfest oder das Streetbasketballturnier. Wir sind für alle zugänglich und freuen uns über jeden, der Interesse am Verein und ander Sportart hat", lädt Kay Oberstedt Basketballinteressierte ein.


Neustart vermutlich im April

Der Basketballverband Sachsen hofft, die Saison in der Oberliga der Männer mit einer einfachen Runde abschließen zu können. Dazu wird

eine Rückkehr in den Spielbetrieb im April ins Auge gefasst. Die bisher ausgetragenen Spiele gehen dabei in die Wertung ein. Das ist das Ergebnis

einer Videokonferenz mit allen Vereinsvertretern vor wenigen Tagen. Sollte der Neustart erst im Mai möglich werden, sei es allerdings nahezu unmöglich, den Terminplan einzuhalten, teilt der Verband mit. Informationen zu den Auf- und Abstiegsregelungen soll es zu einem späterem Zeitpunkt geben. Der BC Vogtland steht in der Oberliga nach drei Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz. (pj)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.